Panorama
Aktuelle Nachrichten zu Ereignissen, Skandalen und Unglücken

MOPONewsPanorama
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

In Südafrika: Mann fotografiert Geparden-Attacke auf seine Ehefrau

Die Geparden-Attacke hielt der Ehemann auf Kamera fest.
Die Geparden-Attacke hielt der Ehemann auf Kamera fest.
 Foto: dapd

Violet D`Mello aus Schottland muss wohl gleich mehrere Schutzengel gehabt haben. Die 60-Jährige überlebte einen Angriff von zwei Geparden.

Die Frau besucht mit ihrem Ehemann einen Wildpark in Südafrika. Lächelnd posiert sie in einem privaten Geparden-Gehege mit einer der Raubkatzen, streichelt ihr über den Kopf. Der Mann macht Fotos.

Dann die Attacke: Der Gepard fällt plötzlich über die Frau her, bringt sie zu Boden und beißt sie in Hals und Beine.

Kurz zuvor hatte die Raubkatze ein achtjähriges Kind attackiert. D`Mello: "Ich hätte nie gedacht, dass sie auch mich, also einen Erwachsen, angreifen würde. Aber das nächste was ich weiß, ist, dass ich auf dem Boden lag und der Gepard auf mir drauf."

Das Tier fängt an, sie hart zu kratzen: "Dann fühlte ich den zweiten Geparden kommen und einer biss mir in den Nacken". Die zweifache Mutter versucht, sich mit den Händen zu schützen, während sich die Raubtier-Zähne in ihre Beine und in ihre Hüfte bohren.

Und ihr Ehemann? Der knipst seelenruhig weiter. Später erklärt er: "Ich habe überhaupt nicht realisiert, dass sie gebissen wird".

Schließlich kommt eine Tierpark-Angelstellte mit einem Stock herbei und kann die Geparden damit vertreiben.

D'Mello kommt in eine Klinik. Der Doktor dort sagt ihr, sie hätte großes Glück gehabt. Normalerweise würden Geparden ihren Opfern in den Magen beißen und sie regelrecht ausweiden.

Mehr Glück als Violet hatte der kleine Jack: Zoo-Löwin Kya den Jungen fressen - scheiterte jedoch glücklicherweise an einer dicken Glasscheibe. Hier gibt's das Video. Einfach den Link klicken.



Auch interessant
Weitere Meldungen Panorama

Es ist der Albtraum jeder Eltern: Der Tod des eigenen Kindes. Die Eltern der kleinen Matheryn aus Thailand wollten sich mit dem Schicksal nicht abfinden und beschlossen, ihre Tochter einzufrieren.  mehr...

Liberty Island (deutsch „Freiheitsinsel“), Standort der Freiheitsstatue, wurde von der Polizei evakuiert.

In New York ist am Freitagmittag die Freiheitsstatue wegen eines verdächtigen Paketes evakuiert worden. Inzwischen teilte die Polizei mit: Die Luft ist rein. Es wurde kein Sprengstoff gefunden.  mehr...

Blumen und Kerzen zum Gedenken an die verunglückten Schüler aus Haltern.

Bei der schrecklichen Germanwings-Katastrophe verloren sie ihre Tochter – jetzt haben Eltern aus Haltern eine Stiftung gegründet: für internationale Verständigung.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Videos