Panorama
Aktuelle Nachrichten zu Ereignissen, Skandalen und Unglücken

MOPONewsPanorama
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Geschäftsmann festgenommen: Mann hortete Kriegswaffen und rechte Schriften

Er sammelte illegale Waffen und las rechtsradikale Schriften: Nach der Durchsuchung eines Hauses im Landkreis Osnabrück hat die Polizei einen 37-Jährigen festgenommen.

Etwa ein Dutzend illegale Waffen hat die Polizei am Dienstag bei der Durchsuchung des Privathauses in Bissendorf beschlagnahmt. Der 37-jährige Hausbesitzer aus Bissendorf wurde am Osnabrücker Hauptbahnhof festgenommen. Unter den zahlreichen teilweise scharfen Waffen waren neben Pistolen auch Maschinengewehre.

Es handelt sich den Angaben zufolge um einen Einzeltäter. Eine Verbindung zu einer rechten Terrorgruppe besteht nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht. Gegen den Geschäftsmann wird wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Die Beamten waren durch einen anonymen Hinweis auf den Mann aufmerksam gemacht worden. Der Mann bezeichnete sich selbst als Waffensammler. Er soll am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt.

„Die beschlagnahmten Waffen fallen unter das Kriegswaffenkontrollgesetz“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Osnabrück. Ihr illegaler Besitz wird mit einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr geahndet. Zu Herkunft und Zweck der umfangreichen illegalen Waffensammlung konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Das Gebiet um das Wohnhaus wurde weiträumig abgesperrt. Es soll in den kommenden Tagen sorgfältig durchsucht werden.

Weitere Meldungen Panorama

Kurz zuvor hatte der Stier ihn noch auf seine Hörner genommen - dann versetzte Torero Manzanares seinem felligen Herausforderer den Todesstoß.  mehr...

Ein Soldat hilft einem kleinen Mädchen aus den Trümmern.

Die endgültige Zahl der Toten könne noch viel höher liegen, womöglich sogar dreimal so hoch. Das sagte Informationsminister Minendra Rijal am Samstagabend.  mehr...

Ein Intercity musste aufgrund eines verdächtigen Gegenstandes gestoppt werden.

Die rund 150 Fahrgäste mussten den Zug verlassen, sie kamen zunächst in einer Turnhalle unter. Weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Videos