Panorama
Aktuelle Nachrichten zu Ereignissen, Skandalen und Unglücken

MOPONewsPanorama
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Flieger in London evakuiert: 15 Verletzte nach Airbus-Notlandung

Der Airbus auf dem Flughafen Gatwick. Über die Notrutschen mussten die Passagiere den Flieger verlassen.
Der Airbus auf dem Flughafen Gatwick. Über die Notrutschen mussten die Passagiere den Flieger verlassen.
Foto: dapd

Notlandung in London: Ein Airbus der Fluglinie Virgin Atlantic ist am Montag auf dem Londoner Flughafen Gatwick notgelandet. Bei der Evakuierung des Fliegers wurden 15 Menschen leicht verletzt. 299 Passagieren und 13 Besatzungsmitglieder verließen die Maschine über Notrutschen.

Der Airbus befand sich auf dem Weg nach Florida, als er nach etwa einer Stunde Flugzeit umkehren musste. Laut Feuerwehr gab es Berichte über ein kleines Feuer an Bord der Maschine.

Die Airline selbst äußerte sich nicht zur Art des Notfalls, erklärte aber, der Kapitän habe wegen eines technischen Problems sicherheitshalber eine Evakuierung angeordnet, nachdem die Maschine sicher notgelandet war. Der Unternehmer Richard Branson, dem Virgin Atlantic gehört, entschuldigte sich über Twitter bei den Passagieren.

Der Flughafen Gatwick sei für mehr als anderthalb Stunden geschlossen worden, sagte eine Sprecherin. Um 14 Uhr (Ortszeit) konnte der Betrieb wieder aufgenommen werden.

Virgin Atlantic kündigte eine Untersuchung des Vorfalls an.

Weitere Meldungen Panorama
Die Fähre „Sewol“ sank vor der sükoreanischen Insel Jindo.
|  0

Mehr als 460 Menschen waren an Bord der kopfüber gesunkenen Fähre „Sewol“ vor Südkorea. Viele Menschen werden gerettet, doch mehr als 280 Menschen werden noch vermisst.   mehr...

Dean Gordon (l.) und Franc Cano sitzen jetzt wieder im Gefängnis.
|  0

Die Polizei im kalifornischen Anaheim konnte jetzt eine schreckliche Mord-Serie stoppen. Doch sie muss andererseits erklären, wie es überhaupt zu diesem Mordrausch kommen konnte.  mehr...

Abu Ismail kämpfte 2012 um das Amt des ägyptischen Präsidenten. Dabei machte er falsche Angaben über die Staatsbürgerschaft seiner toten Mutter.
|  0

Weil Salafisten-Führer Hasim Abu Ismail bei den ägyptischen Präsidentschaftswahlen Falschangaben über die Identität seiner toten Mutter. machte, muss er jetzt ins Gefängnis.  mehr...

Aktuelle Videos