Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

Topmodel-Siegerin: Weniger Gage, weil sie „zu dick“ ist!

So sexy war Ananda Marchildon bei „Holland’s Next Topmodel“ zu sehen. Ihre Karriere blieb aus, weil die Niederländerin zu runde Hüften hat. Jetzt klagt sie vor Gericht.

So sexy war Ananda Marchildon bei „Holland’s Next Topmodel“ zu sehen. Ihre Karriere blieb aus, weil die Niederländerin zu runde Hüften hat. Jetzt klagt sie vor Gericht.

Foto:

dpa

Amsterdam -

Riesen-Enttäuschung für Ananda Marchildon: Sie war Siegerin der TV-Show „Holland’s Next Topmodel“ vor drei Jahren. Damals hoffte die 21-Jährige auf eine Top-Karriere und garantierte 75.000 Euro Gage.

Doch stattdessen gab’s nur 10.000 Euro und keinen einzigen Model-Auftrag. Begründung: „Sorry, te dik“ („Tut uns leid, zu dick“)! Marchildon fühlt sich betrogen und zieht vor Gericht.

Ananda hungerte monatelang nach strengen Diät- und Sportplänen ihrer „Elite“-Agentur: Keine Kohlenhydrate, nur etwas Huhn, gekochtes Gemüse, Eier, alles ohne Salz. „Wenn du Hunger hast, geh’ schlafen“, soll ihre Agentur geraten haben, berichtete die „nrc-next“-Zeitung. „Und wenn du Appetit hast, putz dir die Zähne, dann verschwindet er.“

Vergeblich, Ananda war schlank, aber nicht mager. Die Amsterdamer Agentur sollte sie vermitteln, aber die Aufträge blieben aus. Anandas Hüften hatten den zulässigen 90-cm-Umfang knapp überschritten.

So kämen viele Aufträge nicht infrage, ihre Diäten blieben erfolglos, monierte das Modelbüro. Ananda fühlt sich von der „Holland’s Next Topmodel“-Show bei RTL5 und ihrer Agentur betrogen.

Vor Gericht geht es jetzt darum, wie „dick“ ein Model sein darf. Und ob ein paar Gramm mehr schon 65.000 Euro weniger Einkommen bedeuten müssen. Das Urteil wird im März erwartet.

Zu den enttäuschten „Topmodels“ gehört auch die Gewinnerin von 2009: Wegen runder Hüften bekam sie erst 12.000 statt versprochener 75.000 Euro – und erwägt, vor Gericht mit anzutreten.