Nachrichten
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Was war denn da los?: Kreuz-Flashmob auf dem Rathausmarkt

Der Kreuz-Flashmob auf dem Rathausmarkt mit 100 Teilnehmern.
Der Kreuz-Flashmob auf dem Rathausmarkt mit 100 Teilnehmern.
Foto: dpa

Am 1. Mai 2013 beginnt in Hamburg der Evangelische Kirchentag. Zu Ehren diesen Anlasses fand am Dienstag Flashmob auf dem Rathausmarkt statt. Rund 100 Menschen bildeten direkt auf dem großen Platz ein Jerusalemkreuz, das Symbol des Deutschen Evangelischen Kirchentages. Fast alle Teilnehmer kamen in blauer Kleidung und versammelten sich eine halbe Stunde lang auf dem Rathausmarkt, wie eine Sprecherin des Kirchentags am Dienstag berichtete. Der Deutsche Evangelische Kirchentag wird alle zwei Jahre in einer deutschen Stadt organisiert.

Unter den Anwesenden war auch Hamburgs zweite Bürgermeisterin und Wissenschaftssenatorin Dorothee Stapelfeldt (SPD). Der Präsident des Kirchentages, Gerhard Robbers, zeigte sich nach der Veranstaltung zufrieden: „Wenn so viele Menschen spontan, fröhlich und offen zusammen kommen - das ist Kirchentag.“

Das Jerusalemkreuz ist das Symbol des Kirchentags, blau seine traditionelle Farbe. Der Flashmob sollte auf den Kirchentag vom 1. bis 5. Mai 2013 in der Hansestadt aufmerksam machen. Die Veranstalter rechnen dann mit mehr als 100.000 Besuchern.

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen Nachrichten
„Es passiert nix, allenfalls wird Papier produziert“, sagt Wolfgang Preussner (53) und zeigt die etlichen Schreiben der Staatsanwaltschaft.

Prostitution, Drogenhandel und eine Trinkerszene prägen St. Georg seit Jahrzehnten. Doch das wollen Bewohner und Gewerbetreibende nun nicht mehr akzeptieren. In einem „Offenen Anwohnerbrief“ mit 73 Unterschriften an Bürgermeister Olaf Scholz, Polizeipräsident Ralf Meyer und weitere Verantwortliche prangern sie das „Abgleiten in die Verwahrlosung“ an.  mehr...

Kleiner Grasbrook: Wo bisher Hafenbetriebe ansässig sind, würde das Zentrum der Olympischen Spiele entstehen.

Der Hamburger Senat hat einen Bericht des „Abendblatts“ zurückgewiesen, wonach das Olympia-Konzept der Stadt nachgebessert werde. „Es gibt keine neuen Pläne“, teilte die Innenbehörde am Dienstag mit.   mehr...

Einrichtungs-Leiterin Seher Dincer (47) vor einem der Flüchtlingshäuser.

Auf der Suche nach einem besseren Leben kommen jeden Monat 500 Flüchtlinge nach Hamburg. Die MOPO zeigt die Helfer in der Flüchtlingsunterkunft „Jugendpark“ in Langenhorn.  mehr...

Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Spritpreismonitor






Aktuelle Videos

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen
  • 9.595,03 Punkte -154,51 (-1,58%)
  • 15.979,60 Punkte -235,54 (-1,45%)
  • 1.232,91 Punkte -17,69 (-1,41%)
  • 16.113,40 Punkte -92,50 (-0,57%)
  • 1,2860 EUR +0,0030 (+0,23%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort