Nachrichten
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Vermisster 11-Jähriger: Wende im Fall Jeremie: Seine Familie hält den Jungen versteckt

Der 11-jährige Jeremie
Der 11-jährige Jeremie
 Foto: dapd

Jetzt ist endgültig klar: Jeremie wird von seiner Familie versteckt! Das deutete am Dienstagabend der neue Jugendamtsleiter Peter Marquard (kam nach Chantals Tod ins Amt) vorm Jugendausschuss an. Das Amt verhandelt jetzt mit den Großeltern um die Herausgabe und Zukunft des Jungen.

Am Dienstagmittag hatte es einen Gerichtstermin mit den Großeltern gegeben. Dabei habe man sich laut Marquard darauf verständigt, "für die nächsten Tage ein Arrangement zu finden, dass Jeremie auuftaucht". Es gebe von der Familie "Signale", dass Jeremie Ärzten und Amtsvertretern gezeigt wird - allerdings nur, wenn vorher nicht festgelegt wird, wo der Junge in Zukunft leben wird. "Was dann passiert, können wir noch nicht sagen", so Marquard. "Eine einfache Lösung drängt sich nicht auf."

Marquard stellte zudem klar, dass der Zirkus Ende 2010 "sehr bewusst und ausdrücklich" ausgewählt wurde, um Jeremie zu betreuen. Die Großeltern waren damals einverstanden. Sie waren seine Pflegeeltern und nicht mit ihm klargekommen.

Zirkusmutter bekam 4600 Euro Gehalt

Derweil kommen immer weitere Details ans Licht, die die Kritik am Jugendamt Hamburg-Mitte nicht entkräften - ganz im Gegenteil: So wurde bekannt, dass die Zirkusmutter für die Betreuung von Jeremie monatlich 4.600 Euro erhielt - obwohl sie nicht als Erzieherin ausgebildet ist. Jeremie war Kinder Nummer 8, um das sie sich kümmerte - neben ihren sieben leiblichen Kindern.

"Das spricht nicht für eine besonders individuelle Betreuung", kritisierte Walter Scheuerl (CDU) am Dienstag im Jugendausschuss der Bürgerschaft. Jugendamtsleiter Marquard wand sich: "Wir hatten die fachlichen Qualitäten der Frau klar im Blick." Er bekräftigte: "Jeremie hat keine optimale, aber eine günstige Entwicklung gemacht." Das Amt habe alle drei Monate Berichte über die Entwicklung des Jungen erhalten.

Klar ist allerdings: Es gab keinerlei Regelbeschulung für Jeremie, weder in einer regulären Schule noch im Zirkus, durch einen Privatlehrer oder die Pflegemutter. Darüber hinaus hatten Sozialbehörde und Jugendamt keinen Ahnung, welche pädagogischen Leistungen Jeremie genau erhielt und was mit dem Geld, dass sie dem Neukircher Beziehungsverein überwies, genau gemacht wurde. Der Verein hatte Jeremie bei der Zirkusfamilie untergebracht. Uwe Riez, Leiter des Amtes für Familie in der Sozialbehörde: "Der Verein ist uns nicht rechnungslegungspflichtig."

Auch interessant
Weitere Meldungen Nachrichten
Südbalkon mit Blick aufs Wasser: So schön wird man in der HafenCity ab 2017 mit Berechtigungsschein wohnen können.

Toplage in Hamburgs edelstem Neubau-Viertel, Balkon-Blick auf den Baakenhafen: Das soll bald nicht nur den Besserverdienern offenstehen. Im Bauprojekt „Campustower“ in der HafenCity werden die schicksten Sozialwohnungen der Stadt gebaut.   mehr...

Links: So muss Ludwig Bermann in etwa ausgesehen haben. Dieses Phantombild erstellte ein LKA-Mitarbeiter. Rechts: Alles, was von Ludwig Bermann übrig blieb: Sein Koffer wird in der KZ-Gedenkstätte Auschwitz ausgestellt.

Der Hamburger Weltkriegs-Held Ludwig Bermann wurde Ende 1944 in dem furchtbarsten Nazi-Konzentrationslager ermordet.  mehr...

Im ehemaligen Kreiswehrersatzamt will die Stadt Flüchtlinge unterbringen. Anwohner aus Harvestehude hatten erfolgreich dagegen geklagt.

Der Luxus-Investor schimpft über das umstrittene Urteil: „Diese Familien brauchen unsere Hilfe und es ist wichtig, dass sie in einer intakten sozialen Umgebung wie Harvestehude unterkommen!“  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Spritpreismonitor
Hier zum kostenlosen Newsletter anmelden

Aktuelle Videos

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen

  • 10.628,58 Punkte -169,75 (-1,57%)
  • 18.603,04 Punkte -274,24 (-1,45%)
  • 1.477,96 Punkte -23,73 (-1,58%)
  • 17.768,30 Punkte +299,78 (+1,72%)
  • 1,1363 USD -0,0005 (-0,04%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort