Nachrichten
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

SPRAYER VOR GERICHT: Wieviel Kunst steckt in Oz?

Menschenscheu: Sprayer „Oz“ (60), der bereits acht Jahre wegen Sachbeschädigung im Knast saß – Rekord.
Menschenscheu: Sprayer „Oz“ (60), der bereits acht Jahre wegen Sachbeschädigung im Knast saß – Rekord.
Foto: dpa

Wer ist „Oz“? Hamburgs bekanntester Undergroundkünstler? Oder ein Schmierfink, der hinter Gitter gehört? Fest steht: Ab dem 3. Februar steht der schmächtige, scheue Sprayer mal wieder vor dem Amtsgericht Barmbek. 20 Fälle von Sachbeschädigung wirft die Staatsanwaltschaft ihm vor, darunter eine Kreidespirale auf einer Gehwegplatte.

Von seinen 60 Lebensjahren hat „Oz“, der eigentlich Josef Fischer heißt, acht im Gefängnis verbracht. Gestern luden Anwälte, Künstler, Galeristen, St. Pauli-Fans und Schanzenbewohner zur Pressekonferenz in der Galerie „OZM“ (Bartelsstraße 65). Motto der ungewöhnlichen Initiative: „Free Oz“.

Was sagen Sie zu den Grafittis von Oz?

In den Räumen der Galerie ist zu sehen, was „Oz“ kann: knallbunte Verzierungen auf Wänden und Decken. Rauschhafte, fröhliche Grafitti-Kunst. „Oz, der kleine King, stellt aus“ heißt die Präsentation.

„Die Smileys, Spiralen und „Oz“-Schriftzüge im öffentlichen Raum unterliegen der Kunstfreiheit“, erklärt Anwalt Andreas Beuth und sein Kollege Martin Kowalske fragt, „ob es wirklich strafbar sein kann, wenn auf einen bereits vollgemalten Verteilerkasten ein weiterer Schriftzug gesetzt wird“.
Ein Sprecher der St. Pauli- Ultras verliest eine Erklärung: „Oz zaubert uns immer wieder ein Lächeln ins Gesicht.“ Galerist Christoph Tornow: „Das Werk von Oz ist urbane Kunst und muss für die Nachwelt gesichert werden.“ Nur die Hauptperson schweigt, wirkt fast verstört. „Oz“ wird sich auch vor Gericht nicht äußern.

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen Nachrichten
Der mutmaßliche Täter Stefan G. (21)

Kurzes Haar, kräftige Statur, Schlabber-Klamotten: Das ist der mutmaßliche Mörder von Anothai S. Nach der tödlichen Messer-Attacke auf den 26-jährigen in Jenfeld hat die Polizei den Tatverdächtigen Stefan G. (21) festgenommen.   mehr...

Noch ist hier Baustelle: Im März will das „Mehr! Theater“ am Großmarkt Eröffnung feiern.

Normalerweise wuseln Obst- und Gemüsehändler auf dem Großmarkt (Hammerbrook) herum. Bald wird man hier auch Frauen in Abendrobe und Männern im Smoking begegnen. Denn das „Mehr! Theater“ feierte am Freitag Richtfest, am 7. März öffnet das Haus zum ersten Mal für Gäste. Mehr Kultur für Hamburg.  mehr...

Wolfgang Vacano (73), Leiter des Altonaer Stadtarchivs, vor dem Schild des ehemaligen Bismarck-Bads. In seiner Hand eine alte Fliese mit Wassertiefenanzeige.

Die Seele Altonas – sie lebt in einem unscheinbaren Keller an der Max-Brauer-Allee. Hier lagern Dinge, die das Bild des Stadtteils einst prägten. Und die schon fast vergessen sind. Das Schild des abgerissenen Bismarck-Bads, ein altes Glasfenster aus dem geschlossenen „Woodpecker“, eine Wasserdüse von 1974 aus dem Fischmaul des Stuhlmannbrunnens.  mehr...

Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Spritpreismonitor
Hier zum kostenlosen Newsletter anmelden






Aktuelle Videos

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen
  • 9.326,87 Punkte +212,03 (+2,33%)
  • 16.134,25 Punkte +279,16 (+1,76%)
  • 1.242,32 Punkte +14,17 (+1,15%)
  • 16.413,76 Punkte +755,56 (+4,83%)
  • 1,2535 EUR -0,0085 (-0,67%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort