Nachrichten
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

SPRAYER VOR GERICHT: Wieviel Kunst steckt in Oz?

Menschenscheu: Sprayer „Oz“ (60), der bereits acht Jahre wegen Sachbeschädigung im Knast saß – Rekord.
Menschenscheu: Sprayer „Oz“ (60), der bereits acht Jahre wegen Sachbeschädigung im Knast saß – Rekord.
Foto: dpa

Wer ist „Oz“? Hamburgs bekanntester Undergroundkünstler? Oder ein Schmierfink, der hinter Gitter gehört? Fest steht: Ab dem 3. Februar steht der schmächtige, scheue Sprayer mal wieder vor dem Amtsgericht Barmbek. 20 Fälle von Sachbeschädigung wirft die Staatsanwaltschaft ihm vor, darunter eine Kreidespirale auf einer Gehwegplatte.

Von seinen 60 Lebensjahren hat „Oz“, der eigentlich Josef Fischer heißt, acht im Gefängnis verbracht. Gestern luden Anwälte, Künstler, Galeristen, St. Pauli-Fans und Schanzenbewohner zur Pressekonferenz in der Galerie „OZM“ (Bartelsstraße 65). Motto der ungewöhnlichen Initiative: „Free Oz“.

Was sagen Sie zu den Grafittis von Oz?

In den Räumen der Galerie ist zu sehen, was „Oz“ kann: knallbunte Verzierungen auf Wänden und Decken. Rauschhafte, fröhliche Grafitti-Kunst. „Oz, der kleine King, stellt aus“ heißt die Präsentation.

„Die Smileys, Spiralen und „Oz“-Schriftzüge im öffentlichen Raum unterliegen der Kunstfreiheit“, erklärt Anwalt Andreas Beuth und sein Kollege Martin Kowalske fragt, „ob es wirklich strafbar sein kann, wenn auf einen bereits vollgemalten Verteilerkasten ein weiterer Schriftzug gesetzt wird“.
Ein Sprecher der St. Pauli- Ultras verliest eine Erklärung: „Oz zaubert uns immer wieder ein Lächeln ins Gesicht.“ Galerist Christoph Tornow: „Das Werk von Oz ist urbane Kunst und muss für die Nachwelt gesichert werden.“ Nur die Hauptperson schweigt, wirkt fast verstört. „Oz“ wird sich auch vor Gericht nicht äußern.

Weitere Meldungen Nachrichten
Nach seiner Aussage vor dem Richter hält Celal Dede vor dem Gericht ein Porträt seines Sohnes hoch.

„Wir fühlen uns erleichtert.“ Die Trauer sitzt noch tief, doch die Anspannung des Prozesses ist aus den Gesichtern von Celal und Gülcin D. gewichen. Nach dem ersehnten Schuldspruch für den Mann, der ihren Sohn Diren kaltblütig erschossen hatte. Bevor sie wieder zurück nach Deutschland fliegen, gaben die Eltern des Hamburger Austauschschülers in Missoula (US-Staat Montana) der MOPO ein exklusives Interview.   mehr...

Die Eiche begrub mehrere Autos unter sich.

Ein lauter Knall in Eppendorf: Am Samstagabend ist eine tonnenschwere Eiche in Eppendorf einfach weggebrochen - und auf vier parkenden Autos gelandet. Totalschaden!  mehr...

Großartige Spende für „Hinz & Kuntz“: Dennis Rauchert (48, r.) von der Firma „PC-Mac-Notarzt“ und seine Frau Evelyn Seidel (48, M.) bringen der Redaktion einen neuen Mac. Annette Woywode (47, l.), stellvertretende Chefredakteurin, und System-Administrator Frank Belchhaus (50) freuen sich.

Die Redaktion von „Hinz & Kunzt“ ist überglücklich: Ein Bergedorfer Computerhändler zeigte Herz und beschenkte das Straßenmagazin mit einem Apple-Rechner. Genau den können die Redakteure gut gebrauchen, sind sie doch von dreisten Dieben bestohlen worden.  mehr...

comments powered by Disqus
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Spritpreismonitor
Hier zum kostenlosen Newsletter anmelden

Aktuelle Videos

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen

  • 9.786,96 Punkte -24,10 (-0,25%)
  • 16.769,45 Punkte +34,30 (+0,20%)
  • 1.360,34 Punkte -6,20 (-0,45%)
  • 17.621,40 Punkte +411,35 (+2,39%)
  • 1,2230 USD -0,0059 (-0,48%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort