Nachrichten
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Seit fünf Jahren undicht: Bahnhof Altona: Regen läuft ins Untergeschoss


Foto: Florian Quandt

Langsam tröpfelt Wasser aus einem offenem Rohr, dann stürzt ein ganzer Schwall hinunter, die schwarze Wanne läuft sofort über: Willkommen in der Tropfstein-Höhle, willkommen im Bahnhof Altona! Bereits seit fünf Jahren tropft das Wasser bei Regen ins erste Untergeschoss: Direkt unter dem Taxistand wird es feucht. Die Deutsche Bahn (DB) behauptet, die Ursache für das Leck bis heute nicht klären zu können.

Die schwarze Wanne im ersten Untergeschoss ist schon fester Bestandteil des Bahnhofs Altona. Wenn es regnet, tropft aus einem provisorisch verlegten Rohr direkt über ihr mal langsam, mal schnell Wasser. Hin und wieder kommt eine Reinigungsfachkraft und saugt die Flüssigkeit aus der Wanne ab. Manchmal bilden sich aber auch riesige Pfützen.


Foto: Florian Quandt

Es ist nicht die einzige undichte Stelle. Auch hinter einer Säule beim Lidl-Markt läuft das Wasser die Wand entlang, an der Schaufensterscheibe haben sich unansehnliche Ablagerungen gebildet. Im Treppenbereich zu den Fern- und Regionalzügen sieht es noch schlimmer aus. Hier scheint sich Leben entwickelt zu haben: Ein schwarz-gelber Belag klebt an der Wand.

Das Problem ist bekannt. Schon seit fünf Jahren regnet es in das Gebäude. Doch noch immer weiß die Deutsche Bahn (Eigentümerin des Bahnhofs) nicht, wo das Wasser überhaupt herkommt!

„Wir haben das Problem zwar schon mehrfach untersucht, dennoch ist noch nicht abschließend geklärt, in welchem Bereich das Wasser eintritt“, sagt DB-Sprecher Egbert Meyer-Lovis. Doch es gibt eine Vermutung: „Es könnte sein, dass es am Busbahnhof durchsickert.“ Doch der steht auf städtischem Grund. Um das Gelände ausgiebig zu untersuchen, muss also die Stadt einverstanden sein. „Wir arbeiten daran“, sagt Bahn-Sprecher Meyer-Lovis.

Und was sagen Passanten zur Tropfsteinhöhle von Altona? „Es ist sehr gefährlich. Jugendliche kippen gern die Wanne um, man kann leicht ausrutschen“, sagt Helga Lüdecke (65) aus Blankenese. „Außerdem ist es einfach nur eklig.“

Weitere Meldungen Nachrichten
Robert P. (33) glaubt weiter an eine Zukunft mit Melanie K. (31), die er schlimm schlug.
|  9

Er schlug seiner Lebensgefährtin immer wieder ins Gesicht, verließ die Wohnung, kam zurück und schlug weiter. Gestern trafen beide sich vor dem Amtsgericht Harburg wieder. Ob sie noch ein Paar sind, dazu haben sie unterschiedliche Ansichten.  mehr...

MOPO-Reporterin Ankea Janssen bei der Fahrrad-Demo.
|  21

Jeden letzten Freitag im Monat gehören Hamburgs Straßen den Radfahrern. Wenn sich die Gruppe "Critical Mass" zur Protestfahrt trifft, brauchen Autofahrer einen langen Atem.   mehr...

Die US-Firma „Uber“ bietet trotz Verbots ihre Dienste weiter in Hamburg an. Der MOPO-Reporter konnte problemlos ein Auto bestellen - und das kam dann auch wirklich.
|  35

Nachdem die Wirtschaftsbehörde der umstrittenen Taxi-Konkurrenz „Uber“ die Arbeit in Hamburg verboten hat, zeigte sich die US-Firma uneinsichtig. Und der MOPO-Test zeigt: Sie nehmen das Verbot wirklich nicht ernst.  mehr...




Jobtitel, Suchwort oder Online-ID
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
MOPO-Teamstaffellauf
Spritpreismonitor






Aktuelle Videos

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen
  • 9.769,58 Punkte -24,48 (-0,25%)
  • 16.471,33 Punkte -39,47 (-0,24%)
  • 1.268,15 Punkte -3,63 (-0,29%)
  • 15.457,87 Punkte +173,45 (+1,13%)
  • 1,3465 EUR -0,0005 (-0,04%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort