Nachrichten
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Schanzenviertel: Säure-Anschlag auf Mövenpick-Hotel

Auf das Mövenpick-Hotel im Schanzenpark wurde ein Stinkbomben-Anschlag verübt.
Auf das Mövenpick-Hotel im Schanzenpark wurde ein "Stinkbomben"-Anschlag verübt.
Foto: dpa

Der Gestank in der Luxus-Herberge war bestialisch. Unbekannte haben Mittwochabend einen Buttersäureanschlag auf das Mövenpick-Hotel im Schanzenpark verübt. Nicht der erste Stink-Anschlag auf das Wasserturm-Hotel, jedoch der schwerste.

Es ist gegen 20.20 Uhr, als Hotel-Gegner unbemerkt Christbaumkugeln gegen die Lüftung des Hotels schleudern. Sie zerplatzen, die stinkende Flüssigkeit tritt aus. Etwa 20 Hotelgäste klagen kurz darauf über Beschwerden. Zwei Angestellte, eine Frau und ein Mann (beide 25), kommen mit Atemwegsverätzungen ins Krankenhaus. Es soll ihnen schon wieder besser gehen.

Es ist der bisher schwerste Anschlag auf das Hotel im Schanzenpark. In der Vergangenheit waren immer wieder Farbbeutel und andere Wurfgeschosse gegen die Fassade geschleudert worden. Auch Buttersäure-Anschläge gab es bereits. Doch nie mit Verletzten.

Weitere Meldungen Nachrichten
Birgit Winter von der „Contra Sportsbar“ (Hoheluft) soll 50 Prozent mehr für Sky bezahlen.
|  0

Der Pay-TV-Sender Sky vermiest den Fußball-Fans kurz vor Start der Bundesliga jetzt so richtig den Spaß am gemeinsamen Fiebern beim Bier in der Kneipe. Denn die Hamburger Wirte sollen für die Ausstrahlungs-Rechte ab September rund 50 Prozent mehr zahlen. Kleinen Kneipen droht das Aus, andere organisieren schon den Boykott.  mehr...

Im Großraumrettungswagen der Feuerwehr wurden die Bewohner des einsturzgefährdeten Hauses (o.) versorgt.
|  0

Nach dem Erdrutsch in Winterhude, bei dem zwei Angestellte einer Baufirma in einer Grube verschüttet wurden, erhebt ein Eigentümer der evakuierten Häuser nach Informationen von "NDR 90,3" schwere Vorwürfe gegen das Bezirksamt.  mehr...

Shirley V. (45) hat große Angst vor ihrer ehemaligen Chefin.
|  8

Fünf Jahre lang arbeitete Shirley V. (45) für die griechische Generalkonsulin Ekaterina Dimakis, kümmerte sich um deren Haushalt. Sie habe im feuchten Keller gehaust, die Villa nur mit Erlaubnis verlassen dürfen, oft 14 Stunden am Tag schuften müssen, sagt sie. Und das für ein Monatsgehalt von gerade einmal 500 Euro. Konsulin Dimakis weist die Vorwürfe in vielen Punkten zurück.  mehr...




Jobtitel, Suchwort oder Online-ID
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
MOPO-Teamstaffellauf
Spritpreismonitor
Cruise Days: Der Planer für die große Hafen-Sause zum Download






Aktuelle Videos

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen
  • 9.407,48 Punkte -186,20 (-1,94%)
  • 15.790,67 Punkte -363,99 (-2,25%)
  • 1.218,12 Punkte -30,58 (-2,45%)
  • 15.620,77 Punkte -25,46 (-0,16%)
  • 1,3390 EUR +0,0010 (+0,07%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort