Themen: Reeperbahn | Elbphilharmonie

Nachrichten
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Sanierung wird Millionen Euro kosten: Wer zahlt die Rettung des Bismarck-Dekmals?

Tropfstein hängt von den Wänden.
Tropfstein hängt von den Wänden.
 Foto: mopo

Noch liegt das Gutachten nicht vor, aber eines ist sicher: Für die Sanierung des Bismarck-Denkmals werden Millionen benötigt. Aber wo sollen die herkommen?

„Noch gibt es keine belastbaren Zahlen, wir warten erst mal das Gutachten ab“, sagt Sorina Weiland vom Bezirksamt Mitte. Nach einem Bombentreffer im Zweiten Weltkrieg hat es im Sockel schwere Schäden gegeben. Die wurden 1950 provisorisch behoben. So wurden schwere Stahltrossen mit „Ankern“ im maroden Mauerwerk befestigt, um den Wänden Stabilität zu geben. Doch diese „Maueranker“ sind verrostet und die Wände haben schwere Feuchtigkeitsschäden. Das Innere des Bismarck-Denkmals gleicht in weiten Teilen einer Tropfsteinhöhle (MOPO berichtete).

Grundsätzlich ist die Instandhaltung von Denkmälern Sache der Bezirke. Doch beim Bismarck hat wohl wegen der Größe und seiner Bedeutung als ein Wahrzeichen für Hamburg die Kulturbehörde das letzte Wort. Aber die ist chronisch klamm. Also bleibt nur ein „Sondertopf“ des Senats oder ein Spendenaufruf. Hoffnung besteht auch auf Gelder aus Berlin. Schließlich war der olle Bismarck ja fast 20 Jahre lang der Kanzler alle Deutschen...

#gallery

(TH)

Auch interessant
Weitere Meldungen Nachrichten
Ein Modell des olympischen Dorfes auf dem Kleinen Grasbrook. Rechts oben ist die HafenCity zu sehen.

Boston gilt als Hamburgs großer Konkurrent im Rennen um die Spiele 2024. Doch für alle hiesigen Olympia-Fans dringen jetzt immer mehr gute Nachrichten aus den USA zu uns...  mehr...

Ein weltbekanntes Produkt aus Hamburg: Nivea-Creme in der typisch blauen Dose.

Die Konzern-Giganten Beiersdorf und Unilever zoffen sich am Donnerstag vor dem Bundesgerichtshof in Karlsruhe um das Nivea-Blau.   mehr...

Engagiert sich nicht nur für Olympia, sondern auch für gute Zwecke.

Er ist einer der reichsten Unternehmer Deutschlands und einer der großzügigsten: Der Hamburger Michael Otto (71) hat sich von seinen Anteilen am Otto-Konzern getrennt und sie in eine neue Stiftung übertragen. Damit dürften in Zukunft gewaltige Beträge für gute Zwecke zur Verfügung stehen.   mehr...

comments powered by Disqus

Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Spritpreismonitor
* Pflichtfeld

Aktuelle Videos

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen

  • 11.986,54 Punkte -14,84 (-0,12%)
  • 20.801,62 Punkte -38,93 (-0,19%)
  • 1.613,65 Punkte -0,35 (-0,02%)
  • 19.312,79 Punkte +277,95 (+1,46%)
  • 1,0810 USD +0,0040 (+0,37%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort