Themen: Die Hamburger „Gefahrengebiete“ | Reeperbahn | Elbphilharmonie
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Nachrichten
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Radwege schlecht oder nicht vorhanden: Hamburg ist für Fahrradfahrer eine Zumutung

Patricia Franke (34) aus Winterhude sagt: Es gibt Ecken, die sind für Fahrradfahrer eine Katastrophe.
Patricia Franke (34) aus Winterhude sagt: "Es gibt Ecken, die sind für Fahrradfahrer eine Katastrophe."
 Foto: Marius Roeer

20 Grad, Sonne: Die Fahrradsaison beginnt! Tausende Hamburger nutzen den 1. Mai-Feiertag, um ihre verstaubten Drahtesel aus dem Keller zu holen. Doch radeln in Hamburg ist leider selten ein Vergnügen: Radwege sind vielerorts mies oder gar nicht vorhanden und der Ausbau stockt – nicht mal alle Gelder wurden 2011 abgerufen! Die große Fahrradbilanz – und was jetzt passieren muss.


„Bürgermeister Olaf Scholz verpasst die große Chance, Hamburg zu einer fahrradfreundlichen Metropole zu machen“, so das Fazit von Dirk Lau, Sprecher des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC). Der Senat kontert: „Hamburg ist jetzt schon eine fahrradfreundliche Metropole. Was nicht heißt, dass man nicht noch mehr machen kann“, so Senatssprecher Christoph Holstein.

Doch die Bilanz nach einem Jahr SPD ist in der Tat ernüchternd: Gerade 6,4 Kilometer Radweg wurden 2011 laut Verkehrsbehörde aus- oder neu gebaut. 5,6 Kilometer sind derzeit im Bau.


Zwar seien die neuen Radwege besser als früher, so Lau. „Aber immer noch müssen Radfahrer um jeden Meter Straßenraum kämpfen.“ Vor allem mehr Radstreifen auf der Fahrbahn fordert der Pedal-Lobbyist. Doch das bedeutet meist weniger Platz für Autos – und wird nicht umgesetzt. „Zudem arbeiten die beteiligten Behörden oftmals nicht ausreichend zusammen, sondern blockieren sich“, sagt Lau. „Im Zweifel fördert die SPD dann eher den Lkw- und Kfz- statt den Radverkehr.


In der Tat: Investiert wurden im vergangenen Jahr nur 6,9 Millionen Euro, obwohl für Radwege zehn Millionen zur Verfügung stehen. Es sei nicht gelungen, die Gelder zu verbauen, so die Verkehrsbehörde. Immerhin steht das Geld weiter für Radwege zur Verfügung. Bei jeder Straßensanierung soll auch der Radweg verbessert werden.


Auch wird das „Stadtrad“ weiter ausgebaut. 35 Stationen wurden 2011 installiert, insgesamt gibt es damit 116.


Das große Ziel aber, den Rad-Anteil bis 2015 auf 18 Prozent zu steigern (derzeit ca. 13 Prozent), musste der Senat trotzdem fallen lassen. Es wird jetzt „unabhängig von einem Zeitziel“ angestrebt: „Ein verändertes Mobilitätsverhalten kann nicht erzwungen werden“, so die Verkehrsbehörde. „Zudem sind die Ressourcen begrenzt.“

Weitere Meldungen Nachrichten
Katrin Klewe (28) wollte nicht fotografiert werden. Auch nicht mit den Händen vorm Gesicht. Zu groß war die Angst, an der Uni doch erkannt zu werden. Dies ist ein Symbolbild.

Der Gedanke an Selbstmord ist immer da. Wie ein Schatten liegt er über jedem einzelnen Tag ihres Lebens. Und das schon, seit Katrin ein Teenager war. Niemand wusste davon, bis die Studentin im Alter von 26 Jahren die Reißleine zog und als letzten Ausweg in die Psychiatrie ging.   mehr...

Fasziniert wird der Einlauf der „MSC Zoe“ an der Elbe beobachtet.

Nicht nur die „Queen Mary 2“ lockt die Schiffbegeisterten in den Hafen. Auch die „MSC Zoe“ zieht die Massen an.  mehr...

Das Duo hat die Brücke immer im Blick: Bauoberleiter Ralf Lichtblau (47, l.) und Baubevollmächtigter Christian Rohde (46) sind für den aufwendigen Neubau verantwortlich.

Enge Fahrspuren, dichter Verkehr, schleppendes Tempo: Wer derzeit die Langenfelder Brücke in Stellingen überfährt und nach rechts schaut, sieht nicht mehr als eine sperrige Holzwand. Dabei kriegen die Autofahrer kaum mit, dass sich die Brücke mitten im Neubau befindet – und zu den aufwendigsten Verkehrsprojekten Deutschlands gehört. Die MOPO hat sich auf der Großbaustelle mal umgesehen.  mehr...

comments powered by Disqus

Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Spritpreismonitor

Aktuelle Videos

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen

  • 11.308,99 Punkte +51,84 (+0,46%)
  • 20.764,56 Punkte +199,91 (+0,97%)
  • 1.770,44 Punkte +8,92 (+0,51%)
  • 20.585,24 Punkte +62,41 (+0,30%)
  • 1,0981 USD +0,0001 (+0,01%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort
Zur mobilen Ansicht wechseln