Themen: Reeperbahn | Elbphilharmonie

Nachrichten
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Krieg um Barkassen-Gäste : „Ich werde dir den Kopf abschlagen!“

Rastete aus: Der angeklagte Barkassenführer Boris B. (34)
Rastete aus: Der angeklagte Barkassenführer Boris B. (34)
 Foto: Brinckmann

„Die Landungsbrücken sind kein Mädchenpensionat“, stellte ein Barkassenführer fest. Doch die Drohung „Ich schlage dir den Kopf ab“ ging im Streit um zahlende Gäste dann doch zu weit. Der Fall landete vor dem Amtsgericht.

Der Zoff unter den Barkassenbetreibern an den Landungsbrücken schwelte schon seit Wochen – es ging um Fahrgäste, die der eine Schiffsführer allen anderen „abfing“.

Am 2. Oktober 2011 eskalierte die Lage: „Ich werde dir den Kopf abschlagen!“, schrie Boris B. (34) seinen Konkurrenten Gregor M. (37) vor den Ohren der Fahrgäste an und pöbelte weiter: „Ich werde jeden Tag in deinem Leben da sein und den Kartenverkauf stören, indem ich dich vor den Kunden schlechtmache!“

Boris B., der zur Tatzeit unter zweifacher Bewährung wegen Betruges stand, ist nun wegen Bedrohung angeklagt. Er entschuldigt sich im Gerichtssaal.

Wurde bedroht: Barkassenbetreiber Gregor M. (37)
Wurde bedroht: Barkassenbetreiber Gregor M. (37)
 Foto: Brinckmann

Seine Eltern betreiben eine Barkasse, er ist auf 400-Euro-Basis angestellt. Die Familie hatte das empfindliche Gleichgewicht unter den Barkassenbetreibern gestört, indem sie auf einer Restaurantterrasse oberhalb der Landungsbrücken einen Verkaufsstand eröffnet hatte – und viele Hafenrundfahrts-Gäste „abfischte“.

„Das war nicht fair“, sagt Gregor M., „wir haben die Restaurantbetreiber gebeten, den Verkauf zu stoppen.“ Boris B. reagierte auf das Ende der erfolgreichen Geschäftsidee aggressiv.

„Ich habe die Drohung ernst genommen, der tauchte ja sogar vor dem Haus meiner Familie auf“, erklärt Gregor M. Das Urteil: 450 Euro Geldstrafe (30 Tagessätze à 15 Euro). Die Richterin zum Angeklagten: „Ich hoffe, Sie betreiben Ihr Unternehmen jetzt hanseatisch und fair.“

Weitere Meldungen Nachrichten
Majida (9): „Als der IS uns angegriffen hat, haben wir geschlafen und sind dann weggerannt von zu Hause. Wir waren erst zehn Tage in den Bergen, hatten ganz wenig zu trinken und nur trocken Brot.“

Sie haben ihre Heimat verloren, die Geschwister – oder ihre Eltern wurden vor ihren Augen erschossen: Zigtausende Kinder aus Syrien und dem Irak sind auf der Flucht vor dem Krieg. Der Hamburger Kilian Foerster (45) hat sie an der türkisch-syrischen Grenze und in einem Flüchtlingscamp nahe der Stadt Zakho (Nordirak) besucht – und bewegende Porträts gemacht. Im Interview erklärt er seine „Kindergeschichten aus dem Irak und Syrien“.  mehr...

Musical-Produzent Joop van den Ende (73) in seinem neuen Theater an der Elbe.

Der „Stage Entertainment“-Chef über seine Karriere und neue Pläne für Hamburg.  mehr...

Die Hamburger HipHop-Kombo Deichkind bei der Echo-Verleihung in Berlin.

Auch mit Jogginghosen und Schlabberpullis kann man politisch Flagge zeigen. Das hat die Hamburger HipHop-Kombo Deichkind jetzt bei der Echo-Verleihung in Berlin bewiesen.   mehr...

Kommentare
Wegen technischer Probleme können Sie hier leider keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Spritpreismonitor
* Pflichtfeld

Aktuelle Videos

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen

  • 11.868,33 Punkte +24,65 (+0,21%)
  • 20.585,68 Punkte +51,74 (+0,25%)
  • 1.597,47 Punkte +16,32 (+1,03%)
  • 19.285,63 Punkte -185,49 (-0,95%)
  • 1,0897 USD +0,0012 (+0,11%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort