Nachrichten
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Insel im Baakenhafen: Spektakuläres Bauprojekt für die HafenCity

So soll die neue Freizeitinsel in der HafenCity aussehen.
So soll die neue Freizeitinsel in der HafenCity aussehen.
Foto: hfr

Bald soll hier getobt, geplanscht und entspannt werden: Im Hafenbecken des Quartiers Baakenhafen (HafenCity) wird eine künstliche Spaßinsel für gestresste Großstädter gebaut. Das neue Quartier könnte in Zukunft zur grünen Oase der HafenCity werden. Gestern wurden die Pläne vorgestellt.

Die Ideen für die Gestaltung der Insel und der Freizeiträume des Baakenhafens stammen aus Berlin: Sechs Landschaftsarchitekten des „Ateliers Loidl“ haben den Entwurf ausgetüftelt, konnten sich damit im Rahmen eines Wettbewerbs gegen knapp 70 andere Architekten-Teams durchsetzen.

„Von der Idee einer grünen ,Schatzinsel‘ geht etwas Faszinierendes aus, das an unsere Entdeckerlust rührt“, sagt Oberbaudirektor Jörn Walter begeistert. Und tatsächlich: Wer den Plänen der Architekten lauscht, denkt an Urlaub.

Auf 3000 Quadratmetern Spielfläche sollen bald Kinder toben. Ebenfalls geplant sind ein Gemeinschaftshaus und ein hölzernes Schwimmbad im Hafenbecken, das von der Insel über einen Steg zu erreichen ist. Außerdem sollen zwei orientalische Turm-Skulpturen des Künstlers Thomas Schütte auf der Insel ein Plätzchen finden. Kosten: zwischen 12 und 13 Millionen Euro zuzüglich der Kosten für das Fundament, die noch nicht feststehen.

Zunächst werden nun massive Stahlwände in das Hafenbecken gesetzt, der Innenraum mit Sand aufgeschüttet. Bereits 2014 soll das Fundament stehen, die Gestaltung bis 2018 abgeschlossen sein.
Und auch an Land wird sich einiges tun: Geplant ist eine Elbpromenade am Kirchenpauerkai mit einem 20 Meter langen Grünstreifen und breiten Wegen für Radler und Spaziergänger.
In dem 21 Hektar großen Quartier Baakenhafen entstehen rund 1800 Wohnungen, davon ein Drittel Sozialwohnungen. Neben der Spaßinsel sollen auch einige der Häuser in das Hafenbecken gebaut werden.

Weitere Meldungen Nachrichten
Alexander B. (44) zündete die Wohnung seiner Ex-Frau an.

Olga L. schlägt die Hände vors Gesicht und weint. Die Frau und ihre beiden Söhne haben kurz vor Weihnachten alles verloren – weil ihr Ex-Mann Alexander B. (44) ihre Wohnung an der in Brand gesteckt hat.  mehr...

Für die einen eine Bretterbude, für die anderen der letzte Flecken Subkultur auf St. Pauli: Der „Golden Pudel Club“. Im ersten Stock ist das umstrittene Café.

Seit Jahren tobt der Streit um das Café „Oberstübchen“ über dem „Golden Pudel Club“ an der Hafenkante. Jetzt hat das Landgericht eine Entscheidung getroffen.  mehr...

Parfum-Erfinder Stefanie Mayr (37, mit Duft-Stift „Concrete Flower“) und Daniel Plettenberg (45, mit „Dreckig bleiben“).

Ein Spruch aus der Hamburger Bauwagen-Szene wird zum Namen eines internationalen Nobel-Parfums: „Dreckig bleiben“ heißt der 120-Euro-Duft, den Stefanie Mayr (37) und Daniel Plettenberg (45) aus dem Karoviertel vertreiben.   mehr...

comments powered by Disqus
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Spritpreismonitor
Hier zum kostenlosen Newsletter anmelden






Aktuelle Videos

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen
  • 9.806,78 Punkte +74,23 (+0,76%)
  • 16.984,34 Punkte +143,40 (+0,85%)
  • 1.340,00 Punkte +10,98 (+0,83%)
  • 17.357,51 Punkte +56,65 (+0,33%)
  • 1,2410 EUR +0,0015 (+0,12%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort