Themen: Die Hamburger „Gefahrengebiete“ | Reeperbahn | Elbphilharmonie
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Nachrichten
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Horror-Unfall im Tierpark: Riesenotter verletzt drei Menschen - jetzt reagiert Hagenbeck

Riesenotter (Symbolfoto) werden oft für harmlos gehalten. In Wahrheit sind die Säuger jedoch gefährliche Raubtiere.
Riesenotter (Symbolfoto) werden oft für harmlos gehalten. In Wahrheit sind die Säuger jedoch gefährliche Raubtiere.
 Foto: hfr

Jetzt reagiert auch Hagenbeck auf den Angriff eines Riesenotters auf eine 56-jährige Putzfrau. „Wir sind völlig fassungslos und können uns nicht erklären, wie das geschehen konnte“, sagte eine Sprecherin des Tierparks am Freitag.

Der Unfall passierte am Sonnabend in den frühen Morgenstunden im Tierpark. Die Putzfrau (56) war gerade dabei, Bänke zu säubern, als das kräftige Tier sie mit großen Augen aus einem Gebüsch anstarrte. Sie erschreckte sich, geriet in Panik und wollte schnell weglaufen. Dabei stolperte die Frau und fiel hin.

Vielleicht war das entflohene Tier selbst verunsichert in der fremden Umgebung. Die etwa 1,80 Meter langen Otter hatten sich offenbar durch eine Lücke unter dem Zaun ihres Geheges durchschieben können. Einer der Riesenotter ging zum Angriff über und attackierte die am Boden liegende Frau. Mit seinen scharfen Zähnen biss er ihr mehrfach in Arme und Beine. Der zuständige Tierpfleger hörte die Schreie und eilte herbei. Doch auch er und ein weiterer Helfer wurden gebissen, bevor das Tier gebändigt werden konnte.

Die Reinigungskraft liegt mit schweren Verletzungen im Krankenhaus. Laut einem Insider wurde die Frau zeitweise in ein künstliches Koma versetzt. Ein Arm soll so schlimm zugerichtet sein, dass er wohl nie wieder richtig funktionsfähig ist. Immer noch droht eine Blutvergiftung. Der Tierpfleger liegt ebenfalls im Krankenhaus, er ist nicht so schwer verletzt.

Zum Glück ereignete sich der Vorfall vor der Öffnung des Parks, Besucher waren nicht in Gefahr.

Auch interessant
Weitere Meldungen Nachrichten
Einbrecher steigen nicht selten über den Balkon ein. (Symbolfoto)

Die kriminelle Energie des Tatverdächtigen reichte allem Anschein nach für einen Einbruch, jedoch nicht für die anschließende Flucht - die Polizei fand den Dieb hinterm Sofa.  mehr...

Auch Produkte von Lancome und Paco Rabanne wurden von den Fälschern nachgeahmt.

Fast 1500 Liter gefälschte Duftwässerchen wurden im Hamburger Hafen beschlagnahmt, durch falsche Deklaration sollten sie am Zoll vorbei geschmuggelt werden. Die Plagiate kamen aus China.  mehr...

Maskerade vor Gericht: Mit schwarzer Perücke und grauem Jackett verhüllte Stephanie M. ihre blonden Haare und ihre zahlreichen Tattoos. Die Buchstaben auf ihren Fingern ergeben zusammen das Wort: „Criminal“.

Sie verlangte für ein Bier 440 Euro. Und weigerte sich ein Gast, konnte Kellnerin Stephanie M. (32) sehr überzeugend sein. „Ich würde aufpassen“, drohte sie dann, „in diesem Viertel gibt es viele Albaner.“ Oder sie zischte: „Schaff mir die Kohle ran, sonst passiert was.“   mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Spritpreismonitor

Aktuelle Videos

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen

  • 11.173,91 Punkte +117,51 (+1,06%)
  • 20.379,68 Punkte +276,48 (+1,38%)
  • 1.769,41 Punkte +17,45 (+1,00%)
  • 20.328,89 Punkte -21,21 (-0,10%)
  • 1,1053 USD -0,0035 (-0,32%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort
Zur mobilen Ansicht wechseln