Themen: Die Hamburger „Gefahrengebiete“ | Reeperbahn | Elbphilharmonie
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Nachrichten
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Erstmals seit 2008: Elbtunnel: Freie Fahrt durch alle vier Röhren!

Endlich: Alle vier Elbtunnelröhren sind nach ihrer Sanierung frei!
Endlich: Alle vier Elbtunnelröhren sind nach ihrer Sanierung frei!
 Foto: dpa

Endlich! Zehntausende Pendler im Großraum Hamburg können aufatmen: Seit Sonnabend haben sie wieder freie Fahrt durch alle vier Röhren des Elbtunnels!


Wegen des guten Wetters konnten die letzten Markierungsarbeiten an den Fahrbahnen einen Tag früher als geplant beendet werden, wie eine Sprecherin der Verkehrsbehörde erklärte. „Alles läuft gut“, sagte ein Sprecher der Verkehrsleitzentrale. Damit sind erstmals seit Dezember 2008 alle vier Röhren mit insgesamt acht Fahrspuren gleichzeitig befahrbar. Der Elbtunnel wurde seit 2009 saniert, der Bund investierte 257 Millionen Euro in die Sicherheit. Es kam deswegen regelmäßig zu Staus und Behinderungen.


Der 1975 eröffnete Elbtunnel ist ein Teil der Autobahn 7 (Hannover-Flensburg) und gilt als das Nadelöhr des Nordens. 2002 war die vierte Röhre für den Verkehr freigegeben worden. Im selben Jahr beschloss der Bund ein sicherheitstechnisches Nachrüstprogramm für Straßentunnel, nachdem es in mehreren Tunneln im Ausland schwere Unfälle mit Bränden gegeben hatte.


Von 2003 bis 2007 gab es zunächst umfangreiche Asbest-Sanierungen. Im Januar 2009 startete das eigentliche Nachrüstprogramm, bei dem unter anderem drei zusätzliche Fluchttunnel gebaut wurden. Außerdem gibt es inzwischen neue Notruf-Nischen und Lautsprechersysteme. Die Öffnung hatte sich um zwei Monate verzögert, weil bei Tests entdeckt worden war, dass ein Rauchabzugskanal defekt war.


Täglich fahren laut Verkehrsbehörde rund 130.000 Fahrzeuge durch den mehr als drei Kilometer langen Tunnel. Schon kleine Störungen verursachen regelmäßig lange Staus. Außer den üblichen, nächtlichen Wartungsarbeiten ist nach Angaben der Verkehrsbehörde vorerst keine weitere Sperrung einer Röhre geplant. Von 2014 an soll die A7 auf Hamburger Stadtgebiet ausgebaut werden. Die Bauarbeiten sollen im Abschnitt Schnelsen im Norden der Hansestadt beginnen.

Weitere Meldungen Nachrichten
Hamburgs Politiker besuchen die Flüchtlingslager der Stadt - ohne Pressebegleitung (Symbolfoto).

Frau Merkel fährt nach Heidenau, Herr Gauck trifft Flüchtlinge in Berlin und Niedersachsens Innenminister Pistorius sieht sich das Lager Friedland an. Und was passiert in Hamburg?   mehr...

Straßenmusikerin Dorina (24) spielt jeden Tag unter der S-Bahn-Brücke Sternschanze Akkordeon.

Sternschanze: Rumänische Straßenmusikerin (24) lebt in einer Lagerhalle und spielt täglich unter der Bahn-Brücke. Nachbarn starteten einen Hilfsmarathon für ihre Familie.  mehr...

Am 1. Mai 2008 kam es in Barmbek zu den bisher schwersten Krawallen zwischen Neonazis und Linken. Die Hamburger Polizei will so etwas am 12. September konsequent unterbinden.

Neonazis, Hooligans und Skinheads wollen Hamburg am 12. September zum Schauplatz einer gruseligen Machtdemonstration gegen den Islam, Flüchtlinge und „Multikulti“ machen.  mehr...

comments powered by Disqus

Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Spritpreismonitor

Aktuelle Videos

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup

  • 9.976,31 Punkte -283,15 (-2,76%)
  • 19.213,25 Punkte -465,21 (-2,36%)
  • 1.660,01 Punkte -46,97 (-2,75%)
  • 18.165,69 Punkte -724,79 (-3,84%)
  • 1,1255 USD +0,0032 (+0,28%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort
Zur mobilen Ansicht wechseln