Nachrichten
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Absolutes Alkoholverbot: HVV: Wer säuft, muss 40 Euro zahlen!

Eine U-Bahn (Symbolfoto)
Eine U-Bahn (Symbolfoto)
Foto: dpa

Viele Hamburger müssen sich umstellen. Schluss mit dem "Wegbier" in der S-Bahn. Und ab jetzt geht's "trocken" ins Fußball-Stadion. Denn: In Hamburgs Bussen und Bahnen sowie auf den Haltestellen gilt vom 1. September an ein absolutes Alkoholverbot!

Im ersten Monat werde für das Übertreten der neuen Regelung noch keine Strafe erhoben, teilte der Hamburger Verkehrsverbund am Dienstag mit. Wer jedoch ab 1. Oktober beim Trinken oder mit geöffneten Behältnissen von alkoholhaltigen Getränken angetroffen wird, muss 40 Euro zahlen!

Der HVV erklärte: "Seit geraumer Zeit ist der Alkoholkonsum im öffentlichen Nahverkehr bundesweit immer wieder ein Diskussionsthema. Im vergangenen Jahr hat der HVV bei einer repräsentativen Befragung festgestellt, dass 86 Prozent der Bürgerinnen und Bürger im HVV-Gebiet ein Alkoholkonsumverbot in Bus und Bahn befürworten. Im Januar 2011 haben dann die im HVV-Beirat vertretenen Verkehrsunternehmen beschlossen, ein Alkoholkonsumverbot vorzubereiten. Hierfür wurde eine Arbeitsgruppe eingerichtet, um für die mehr als dreißig im Verbund zusammengeschlossenen Verkehrsunternehmen eine für alle akzeptable Regelung zu schaffen. Dieses Arbeitsziel ist nun erreicht." 

Ausgenommen vom Alkoholverbot sind die Hadag-Fähren sowie die Bahnen des Regionalverkehrs, welche die HVV-Grenzen in Richtung Schleswig-Holstein überschreiten. Dazu zählen die Nord-Ostsee-Bahn, die Nordbahn und DB Regio.

In den Zügen des Metronom, die im Süden des Verbundgebiets verkehren, besteht bereits seit Ende 2009 ein Alkoholkonsumverbot.

Weitere Meldungen Nachrichten
Nach und nach entmietet wurde dieses Haus am Schulterblatt, das Ernst-August Landschulze gehört. Da immer mal Kleinigkeiten saniert werden, sieht der Bezirk sich nicht in der Lage, eine Zwischenvermietung oder Strafgelder anzuordnen.
|  28

Ist das neue Wohnraumschutzgesetz nur ein zahnloser Tiger? Eigentlich wollte die SPD damit Vermietern die Daumenschrauben anziehen, wenn sie Wohnungen über einen längeren Zeitraum nicht vermieten. Doch der Leerstand ist trotz Wohnungsnot immer noch gewaltig – wie diese Beispiele zeigen.  mehr...

Olaf Scholz (SPD) setzt auf U-Bahn statt Stadtbahn.
|  0

Der Ton wird rauer. Hitzig diskutiert Hamburg nach dem MOPO-Bericht „Planlos ins Milliarden-Projekt“ über die U5-Idee des Senats. MOPO-Leser schrieben viele aufgeregte Kommentare – und auch die Politik streitet jetzt erbittert.  mehr...

Studie der Linken: Der Anteil der armen Menschen wächst und die soziale Spaltung der Stadt nimmt weiter zu. (Symbolfoto)
|  6

Die Linken werfen dem SPD-Senat bei der Armutsbekämpfung Untätigkeit vor. Sozialsenator Detlef Scheele habe bei der Vorstellung des Sozialberichts „ganz bewusst Zahlen ignoriert“. In einer eigenen Studie kommen die Linken nun zu dem Schluss: Die Spaltung zwischen Arm und Reich in Hamburg nimmt weiter zu.   mehr...




Jobtitel, Suchwort oder Online-ID
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Spritpreismonitor






Aktuelle Videos
Holmes

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen
  • 9.607,66 Pkt. +63,47 (+0,66%)
  • 16.373,31 Pkt. +77,41 (+0,48%)
  • 1.236,94 Pkt. +12,90 (+1,05%)
  • 14.404,99 Pkt. -141,28 (-0,97%)
  • 1,3825 EUR +0,0010 (+0,07%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort