Nachrichten
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

„Neupack“-Mitarbeiter: Hamburgs härtester Streik geht weiter

Sie kämpfen weiter: Mitarbeiter von „Neupack“ stehen vor dem Firmengelände.
Sie kämpfen weiter: Mitarbeiter von „Neupack“ stehen vor dem Firmengelände.
Foto: Florian Quandt

Drei Monate haben sie gestreikt, eine Woche lang gearbeitet – und jetzt wird wieder gestreikt. Hamburgs härtester Arbeitskampf geht in eine neue Runde! Die Mitarbeiter des Verpackungsherstellers „Neupack“ haben den Kampf um einen Tarifvertrag wieder aufgenommen.


Der Doerriesweg in Stellingen. Im Regen stehen „Neupack“-Mitarbeiter, sie tragen Westen der Gewerkschaft IG BCE. Einige schwenken Fahnen, andere wärmen sich am Feuerkorb. Seit November streikt ein Großteil der knapp 200 Mitarbeiter. Sie verlangen einen Tarifvertrag.

Ibrahim Samanci (37) und Sabine Markgraff (43) wärmen sich am Kaffeeofen.
Ibrahim Samanci (37) und Sabine Markgraff (43) wärmen sich am Kaffeeofen.
Foto: Florian Quandt

Am Donnerstag vergangener Woche setzten sie den Streik aus. Aber weil mit dem Arbeitgeber noch immer keine Einigung in Sicht ist, geht es seit gestern weiter. Die Stimmung unter den Mitarbeitern: kämpferisch. „Ich halte durch, bis wir einen Tarifvertrag haben“, sagt Miguel da Silva (35). Kevin Bonde (33) sagt: „Wir motivieren uns gegenseitig. Viele kommen mit ihrem Gehalt nicht über die Runden. Das kann doch nicht sein.“


„Neupack“ stellt unter anderem Joghurtbecher her. Damit die Produktion nicht in Gefahr gerät, hat das Unternehmen 50 polnische Aushilfen angeheuert. Als ein polnisches Auto auf das Firmengelände fährt, gibt es böse Blicke. Eine Streikende sagt leise: „Eigentlich wollen die ja auch nur Geld verdienen. Genau wie wir.“

Weitere Meldungen Nachrichten
In dieses Haus in einer ruhigen Wohnstraße in Wilhelmsburg ist Pierre Vogel (36) mit seiner Frau und den vier Kindern gezogen.
|  30

Der umstrittene Salafisten-Prediger Pierre Vogel ist mit seiner Familie in Wilhelmsburg untergekommen. Politiker sind alarmiert. Der Verfassungsschutz warnt vor ihm. Fakt ist: Der 36-Jährige lebt jetzt in einer Wohnung der städtischen Wohnungsgesellschaft SAGA.  mehr...

Die US-Firma „Uber“ bietet trotz Verbots ihre Dienste weiter in Hamburg an. Der MOPO-Reporter konnte problemlos ein Auto bestellen - und das kam dann auch wirklich.
|  42

Nachdem die Wirtschaftsbehörde der umstrittenen Taxi-Konkurrenz „Uber“ die Arbeit in Hamburg verboten hat, zeigte sich die US-Firma uneinsichtig. Und der MOPO-Test zeigt: Sie nehmen das Verbot wirklich nicht ernst.  mehr...

MOPO-Reporterin Ankea Janssen bei der Fahrrad-Demo.
|  94

Jeden letzten Freitag im Monat gehören Hamburgs Straßen den Radfahrern. Wenn sich die Gruppe "Critical Mass" zur Protestfahrt trifft, brauchen Autofahrer einen langen Atem.   mehr...




Jobtitel, Suchwort oder Online-ID
Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
MOPO-Teamstaffellauf
Spritpreismonitor






Aktuelle Videos

Barmbek oder Blankenese, Eimsbüttel oder Eppendorf: Machen Sie den Test, welcher Hamburger Stadtteil am besten zu Ihnen passt!

Die besten Hamburg-Tipps

So wird der Kiez-Abend ein Erfolg: MOPO.DE zeigt Ihnen zehn lustige Party-Anwendungen für das Smartphone.

Buli-Cup
Auf Facebook empfohlen
  • 9.771,89 Punkte -22,17 (-0,23%)
  • 16.439,56 Punkte -71,24 (-0,43%)
  • 1.267,05 Punkte -4,73 (-0,37%)
  • 15.457,87 Punkte +173,45 (+1,13%)
  • 1,3455 EUR -0,0015 (-0,11%)
in Zusammenarbeit mit Finanzen100.de
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort