Motorsport
Informationen zu Formel 1 und Motorsport

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Formel 1 in Bahrain: Vettel siegt vor zwei sensationellen Lotus

Führung vom Start weg: Sebastian Vettel konnte seine Pole-Position gut nutzen.
Führung vom Start weg: Sebastian Vettel konnte seine Pole-Position gut nutzen.
Foto: dapd

Mit dem ersten Sieg gleich an die Spitze: Weltmeister Sebastian Vettel hat in der Wüste von Bahrain seine Durststrecke beendet und in einem der umstrittensten Rennen der Formel-1-Geschichte seinen ersten Erfolg seit fast einem halben Jahr eingefahren.

Der Red-Bull-Pilot siegte beim während der gesamten Woche heftig diskutierten Rennen im Krisenstaat Bahrain nach einem harten Zweikampf vor dem aus der Rallye-WM zurückkehrten Ex-Champion Kimi Räikkönen und übernahm damit auch die Führung im WM-Klassement.

Sensationelle Leistung im vierten Rennen nach seinem Comeback: Kimi Raikönnen im Lotus.
Sensationelle Leistung im vierten Rennen nach seinem Comeback: Kimi Raikönnen im Lotus.
Foto: dapd

Seinen zuvor letzten Sieg hatte Vettel am 30. Oktober 2011 in Indien gefeiert. Danach war er für seine Verhältnis lange fünf Rennen und inklusive Winterpause 175 Tage ohne Erfolg geblieben. Der finnische „Iceman“ Räikkönen holte schon im vierten Rennen nach dem Comeback den Podiumsplatz, auf den Rekordweltmeister Michael Schumacher nun schon seit 42 Rennen wartet. Rang drei sicherte sich Räikkönens Teamkollege Romain Grosjean (Frankreich) im zweiten Lotus-Renault vor Vettels Stallrivalen Mark Webber (Australien).

Nachdem in Shanghai beim Triumph von Nico Rosberg zuletzt drei Autos mit Mercedes-Motoren aufs Podium gefahren waren, gab es diesmal sogar einen Vierfach-Sieg für Renault-Aggregate. Rosberg kam eine Woche nach seinem sensationellen Premiere-Erfolg in China auf Rang fünf.

Teamkollege Schumacher, der nach technischen Problemen am Heckflügel und einem Getriebewechsel nur von Rang 22 aus ins Rennen gegangen war, rettete als Zehnter seinen zweiten WM-Punkt in diesem Jahr. Nico Hülkenberg wurde im Force-India-Mercedes Zwölfter, Marussia-Pilot Timo Glock beendete das Rennen auf Rang 19.

comments powered by Disqus
Weitere Meldungen Motorsport
Force India gehört zu den bedrohten Teams in der Formel 1. Ihnen geht allmählich das Geld aus.

Die Formel 1 steckt in der Krise. Die kleinen Rennställe rebellieren gegen die unausgewogene Geldverteilung. Caterham und Marussia haben die Reise in die USA gar nicht angetreten - und drei weitere drohen mit Boykott.  mehr...

Mithilfe der neuen Technik wird den Fahrern auf dem Lenkrad-Display eine Warnung angezeigt.

Nach dem Horror-Unfall des Franzosen Jules Bianchi hat der Automobil-Weltverband FIA nach dem ersten freien Training zum Großen Preis der USA das so genannte „virtuelle Safety-Car“ getestet.  mehr...

Rennärzte und Sanitäter am Wrack von Jules Bianchis Rennwagen.

Auch am Tag nach dem Horror-Crash von Jules Bianchi (25) ist die Formel 1 geschockt. Zum Unfall und Gesundheitszustand von Bianchi gibt es viele Widersprüche. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.  mehr...







Abnehmen mit Fitmio