Motorsport
Informationen zu Formel 1 und Motorsport

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Fan-Chaos!: Rallye Monte Carlo abgebrochen

Sebastian Loeb gewann in seinem Citroën die Rallye Monte Carlo vorzeitig.
Sebastian Loeb gewann in seinem Citroën die Rallye Monte Carlo vorzeitig.
Foto: dpa

Die Mechaniker schraubten noch eifrig, um die Wagen für die beiden letzten Wertungsprüfungen vorzubereiten.

Als der führende Sebastian Loeb (38) aus dem Service Park fuhr und gerade einen Weg durch die Massen am Hafen von Monaco fand, brandete unerwarteter Jubel aus seinem Service-Park. Die Rallye Monte Carlo wurde am Abend abgebrochen, Loeb gewann vorzeitig. Was für ein Ende!

Die legendäre „Monte“-Rallye versank im Zuschauerchaos. Grund des Abbruchs: Zu viel Verkehr rund um das Fürstentum. Die Zufahrtswege waren völlig verstopft. „Die Fahrer schaffen es nicht rechtzeitig bis zur Wertungsprüfung. Wir mussten abbrechen“, erklärte ein Offizieller.

Bittere Enttäuschung vor allem bei den Fans. Bereits am Vormittag machten sich Tausende auf den Weg zum legendären „Col de Turini“. Doch dies endete im Chaos.

Viele der sonnenverwöhnten Franzosen versuchten den 25 Kilometer langen Pass mit Sommerreifen zu bewältigen. Aufgrund der Witterungsverhältnisse völlig unmöglich – bei glatten Straßen und Neuschnee blieben viele stecken. Stundenlang stampften sie dann zu Fuß hoch zur 1600 Meter hohen Überquerung.

Chaos am Berg: Mit Sommerreifen war für viele Franzosen die Fahrt unmöglich.
Chaos am Berg: Mit Sommerreifen war für viele Franzosen die Fahrt unmöglich.
Foto: Lempe

Am Abend die bittere Nachricht: All die Mühen des Aufstiegs waren größtenteils vergebens – die Fahrer traten nicht zu den beiden letzten Prüfungen an.

Trotz des Chaos hatten die Deutschen Grund zum Jubeln: Sebastian Oiger fuhr mit nur 1:39 Minuten Rückstand in der Premieren-Rallye im VW auf den zweiten Platz. Das Team feierte bis in die Morgenstunden den geglückten Auftakt. „Ich bin so glücklich. Es ist wie ein Sieg“, sagte Ogier, der vor Dani Sordo (Citroën) ins Ziel kam.

Ärgerlich: Der zweite VW-Pilot Jari Latvala schied am letzten Tag der Rallye nach nicht einmal einem Kilometer aus – sein Wagen brach auf einer Eisplatte aus und krachte in die Begrenzung.

Auch interessant
Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen Motorsport
Formel-1-Pilot Hülkenberg: „Das Team hat große Ambitionen“

Der Emmericher bleibt auch in der kommenden Saison bei Force India. Das gab das Team Montagvormittag bekannt.  mehr...

Besorgte Eltern: Vater Philippe, Mutter Christine und Sohn Tom eilen ans Krankenbett ihres schwer verletzten Sohn Jules.

Der Zustand des in Suzuka schwer verletzten Franzosen Jules Bianchi (25) ist sehr ernst, seine Familie ist „verzweifelt“.  mehr...

Formel-1-Pilot Jules Bianchi kämpft in Japan weiter um sein Leben.

Der schwer verunglückte Formel-1-Pilot Jules Bianchi befindet sich weiter in einer sehr kritischen Lage. „Bei jedem Telefonklingeln wissen wir, dass es das Krankenhaus sein könnte, das uns sagt, dass Jules tot ist“, sagte Vater Philip  mehr...







Abnehmen mit Fitmio