Motor
Neuigkeiten und Trends rund um das Autofahren

MOPORatgeberMotor
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Neue Yellow Cabs: Nissans New York Taxi feiert Premiere

Der Nissan NV200 wird als „Yellow Cab“ das Stadtbild von New York prägen.
Der Nissan NV200 wird als „Yellow Cab“ das Stadtbild von New York prägen.
Foto: Hersteller

In New York fahren jeden Tag 600.000 Menschen Taxi. Bisher steigen die meisten von ihnen in einen Ford Crown Victoria. Doch die Zukunft der legendären „Yellow Cabs“ kommt aus Japan, genauer: von Nissan.

Nissan-Chef Carlos Ghosn und der New Yorker Bürgermeister Michael R. Bloomberg stellten den Prototypen vor zum Auftakt der New York Auto Show (noch bis zum 15. April). Bei der Entwicklung seien Anregungen von Taxifahrern und Passagieren berücksichtigt worden, die geholfen hätten, das „Taxi der Zukunft“ gegenüber seinen Vorgängern zu verbessern, sagte Ghosn.

Der eigens entwickelte 2-Liter-Vierzylinder-Motor ist verbrauchs- und damit emissionsarm. Nissan will aber bereits frühzeitig mit mehreren Nissan Leaf Taxi-Versuchsfahrzeugen die Effektivität von Elektroautos im Taxi-Betrieb testen.

Der NV200 in der Taxi-Variante bietet Platz für vier Passagiere mit Gepäck. Schiebetüren, Haltegriffe und Trittbretter erleichtern das Einsteigen. Das Panorama-Dach gibt den Blick auf die New Yorker Skyline frei. Außerdem hat das Taxi eine separate Klimaanlage für den Fahrgastraum, die von den Passagieren selbst eingestellt werden kann.

Nissan hatte 2011 den Zuschlag bekommen, nachdem der japanische Hersteller sich in einem zweijährigen Ausschreibungsmarathon mit seinem Entwurf gegen die Mitbewerber durchgesetzt hatte. Bisher stellte Ford mit dem Crown Victoria die „Yellow Cabs“. Sie werden nun nach und nach aus dem Straßenbild verschwinden. Ein Entwurf aus dem Hause Ford für einen Nachfolger auf Basis des Ford Transit unterlag gegen den Nissan. Auch der türkische Hersteller Karsan konnte sich nicht durchsetzen.

Ende 2013 werden die ersten Nissan NV200 als New York City Taxi ausgeliefert. „Der Nissan NV200 wird das sicherste, bequemste und praktischste Taxi, das die Stadt je hatte“, sagte Bürgermeister Michael R. Bloomberg bei der Enthüllung des Prototypen.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Auch interessant
Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen Motor
Immer öfter auf Deutschlands Straßen anzutreffen – der Stinkefinger.

Verdammt, warum fährt der so nah auf? Wieso blinkt der Trottel denn nicht? Immer wieder packt Autofahrer die blanke Wut und aus einem ruhigen Verkehrsteilnehmer wird ein echter Choleriker. Warum rasten Autofahrer im Auto so leicht aus?  mehr...

Eine Recherche hat ergeben, dass auf zahlreichen Park- und Campinplätzen die Kennzeichen erfasst werden.

Bundesweit werden in Hunderten Parkhäusern, auf Campingplätzen und Firmenparkplätzen automatisch alle Kennzeichen einfahrender Autos erfasst. Das haben Recherchen von NDR und Süddeutscher Zeitung ergeben. Mehrere Datenschutzbehörden sehen diese Praxis kritisch.   mehr...

In Deutschland gibt es rund 3000 fest installierte Blitzer - aber nicht alle dieser sogenannten Starenkästen sind immer mit einer Kamera geladen.

Die Stadt ist fremd, die Beschilderung unübersichtlich - und dann auch noch das: zu schnell gefahren. Das rote Licht blitzt auf, der Fuß geht sofort vom Gas, doch es ist bereits zu spät. Aber müssen Autofahrer wirklich jedes Knöllchen zahlen?  mehr...

Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Aktuelle Videos






Stationärer Blitzer an der Bramfelder Chaussee

Kleine Temposünden sind ärgerlich und kostspielig. Mit dieser Karte von Hamburgs stationären Blitzgeräten vermeiden Sie die unnötigen Bußgeldbescheide.