Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Motor
Neuigkeiten und Trends rund um das Autofahren

MOPORatgeberMotor
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Für Pendler: CDU plant Auto-Führerschein schon ab 16 Jahren

Die CDU fordert, dass der Führerschein bald schon mit 16 Jahren möglich ist.
Die CDU fordert, dass der Führerschein bald schon mit 16 Jahren möglich ist.
 Foto: dpa

Früher ging’s mit 18 los. Dann mit 17. Jetzt wollen CDU-Politiker das Autofahren schon ab 16 erlauben! So soll Jugendlichen das Pendeln zur Ausbildungsstätte erleichtert werden.

Der Parlamentarische Staatssekretär Peter Bleser (CDU): Vor allem auf dem Land haben Jugendliche große Probleme, ihre Lehrstellen zu erreichen. Es fehle an öffentlichen Verkehrsmitteln.

Dass der ADAC das hohe Unfallrisiko dieser Altersgruppe bemängelt, will Bleser nicht gelten lassen. Er schlägt vor, die Fahrerlaubnis ab 16 auf eine Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern zu begrenzen. Zudem müssten die Eltern zustimmen, wenn ihre jugendlichen Kinder die Fahrerlaubnis mit 16 machen wollen.

Der Führerschein mit 16 soll auch ein Anreiz sein, die Jugendlichen auf dem Land zu halten. Der Vorschlag soll deshalb in das neue Programm der CDU für die ländlichen Räume aufgenommen werden.

Sören Bartol, verkehrspolitischer Sprecher der SPD, lehnt die Regelung ab. Dem EXPRESS sagte Bartol: „Das ist ein Vorschlag aus dem schwarz-gelben Tollhaus Bundesregierung, der die Sicherheit unserer Jugendlichen gefährdet. Wir müssen auf dem Land den öffentlichen Personennahverkehr ausbauen.“

Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) sprach sich dagegen aus. Man habe mit dem begleiteten Fahren mit 17 bereits eine Regelung, die sich bewährt habe, so Ramsauer. Das sieht Bleser anders: „Das begleitete Fahren mit 17 ist keine Hilfe.“

Weitere Meldungen Motor
Wegen der großen Hitze ist eine Betonfahrbahn auf der Autobahn 5 bei Heidelberg am Ende einer Baustelle aufgebrochen.

Betonautobahnen sind eigentlich robust, doch die langanhaltende große Hitze macht sie anfällig - sie brechen regelrecht auf. Laut ADAC müssen Auto- und Motorradfahrer zur Zeit zunehmend mit Blow-ups rechnen.  mehr...

Je nach Geschwindigkeit des Fahrzeuges, der Fallhöhe und dem Aufschlagwinkel prallt dieses mehr oder weniger hart auf die Wasseroberfläche auf und taucht entweder tiefer oder nur ein kleines Stück ins Wasser ein.

Es ist eine wahre Horror-Vorstellung für jeden Autofahrer: Man verliert die Kontrolle über sein Fahrzeug und der Wagen rollt in einen See oder einen Fluss.  mehr...

Auf Knopfdruck. Die Fensterkurbeln wurden von elektrischen Fensterhebern ersetzt.

Früher war alles besser – so sagt man zumindest. Klar ist, früher war vieles anders. Auch in unseren Autos sind viele kleine Accessoires und Gegenstände über die Jahre verschwunden. Wir habe zehn Dinge zusammengestellt, die junge Laute heute kaum noch kennen.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Jeden Morgen aktuelle News per Email.
* Pflichtfeld
Aktuelle Videos

Stationärer Blitzer an der Bramfelder Chaussee

Kleine Temposünden sind ärgerlich und kostspielig. Mit dieser Karte von Hamburgs stationären Blitzgeräten vermeiden Sie die unnötigen Bußgeldbescheide.

Zur mobilen Ansicht wechseln