Motor
Neuigkeiten und Trends rund um das Autofahren

MOPORatgeberMotor
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Qoros GQ3: Kompaktes China-Auto für Europa

Mit Know-How aus Deutschland setzt der chinesische Qoros GQ3 zum Sprung auf den europäischen Markt an.
Mit Know-How aus Deutschland setzt der chinesische Qoros GQ3 zum Sprung auf den europäischen Markt an.
Foto: Hersteller

Schlägt die Kompaktlimousine Qoros GQ3 ein echter China-Kracher für Europa, oder nur ein lahmer Heuler? Immerhin: In dem neuen China-Auto für Europa steckt deutsches Know-How. Wir zeigen erste Bilder des Qoros.

Die chinesische Automarke Qoros hat für den Genfer Salon im März 2013 ihr Europa-Debüt mit der neuen Kompaktlimousine GQ3 angekündigt. Der schlichte Viertürer wurde von einem ehemaligen Mini-Designer gezeichnet.

Viel Platz im Innenraum

Bei einer Länge von rund 4,50 Metern soll der GQ3 ein geräumiges Passagierabteil bieten. Zur Antriebstechnik und zum Preis machte der Hersteller noch keine Angaben. In Branchenkreisen wird jedoch über eine Preisspanne von 12.000 bis 14.000 Euro für die Limousine spekuliert. In Deutschland soll sie Ende 2013 auf den Markt kommen.

Das Qoros-Emblem prangt auf Kühlergrill und Heck der kompakten Limousine.
Das Qoros-Emblem prangt auf Kühlergrill und Heck der kompakten Limousine.
Foto: Hersteller

Nach einem Bericht der „Welt am Sonntag“ hat Qoros angekündigt, pro Jahr 150.000 Fahrzeuge bauen zu wollen. Damit sollten Erstkäufer angelockt werden, die sich weder VW noch BMW leisten könnten, sagte der deutsche Designchef Gert Hildebrand der Zeitung. „Wir sind sicher, dass wir hier unsere Nische finden.“ Hildebrand war bis Ende 2010 Chefdesigner bei der BMW-Tochter Mini.

Partner aus Europa und Israel

Qoros ist ein Zusammenschluss des chinesischen Autobauers Chery Quantum und des israelischen Mischkonzerns Israel Corporation. Vize-Chef des Vorstandes ist Volker Steinwascher, der bereits das Amerika-Geschäft von VW geleitet hat. Die Designbüros stehen in Shanghai und München, produziert wird kostengünstig in China. Als Zulieferer sollen unter anderem Magna Steyr, Continental und Bosch mit im Boot sein.

Es ist nicht der erste Versuch chinesischer Autobauer, mit einem Modell in Europa Fuß zu fassen. Modelle von Brilliance China und Jiangling versagten allerdings in Crashtests. Fahrzeuge von China Automobile mussten wegen Plagiatsvorwürfen vom Markt genommen werden. Qoros soll der Sprung nach Europa mit eigenständigem Design und europäischer Technik gelingen. Der Hersteller will beim Euro-NCAP die volle Crashtest-Punktzahl erreichen. (dpa, dmn, qui)

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Auch interessant
Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen Motor
Immer öfter auf Deutschlands Straßen anzutreffen – der Stinkefinger.

Verdammt, warum fährt der so nah auf? Wieso blinkt der Trottel denn nicht? Immer wieder packt Autofahrer die blanke Wut und aus einem ruhigen Verkehrsteilnehmer wird ein echter Choleriker. Warum rasten Autofahrer im Auto so leicht aus?  mehr...

Eine Recherche hat ergeben, dass auf zahlreichen Park- und Campinplätzen die Kennzeichen erfasst werden.

Bundesweit werden in Hunderten Parkhäusern, auf Campingplätzen und Firmenparkplätzen automatisch alle Kennzeichen einfahrender Autos erfasst. Das haben Recherchen von NDR und Süddeutscher Zeitung ergeben. Mehrere Datenschutzbehörden sehen diese Praxis kritisch.   mehr...

In Deutschland gibt es rund 3000 fest installierte Blitzer - aber nicht alle dieser sogenannten Starenkästen sind immer mit einer Kamera geladen.

Die Stadt ist fremd, die Beschilderung unübersichtlich - und dann auch noch das: zu schnell gefahren. Das rote Licht blitzt auf, der Fuß geht sofort vom Gas, doch es ist bereits zu spät. Aber müssen Autofahrer wirklich jedes Knöllchen zahlen?  mehr...

Aktuelle Verkehrslage in Hamburg
Aktuelle Videos






Stationärer Blitzer an der Bramfelder Chaussee

Kleine Temposünden sind ärgerlich und kostspielig. Mit dieser Karte von Hamburgs stationären Blitzgeräten vermeiden Sie die unnötigen Bußgeldbescheide.