Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

MOIN MOIN: Öfter Mal was Schönes denken

Stephanie Lamprecht
Stephanie Lamprecht

Auf einem Bahnsteig am Bahnhof Altona. Eine Mutter und ihr vielleicht neunjähriger Sohn warten auf den Zug. Offenbar soll der Junge alleine wegfahren, denn die Mutter guckt kummervoll und seufzt: „Ach, ich werde dich so vermissen.“

Der Junge, ganz mannhaft: „Dann musst du immer an was Schönes denken.“ Die Mutter: „An was denn?“ Der Lütte überlegt kurz: „An Kartoffelsalat!“

Dann fügt er strahlend hinzu: „Oder an Grießbrei!“ Recht hat er. An so was Schönes sollten wir alle viel öfter denken.

Weitere Meldungen Moin Moin
Mike Schlink

Warme Sonnenstrahlen berühren die Haut. Der laue Wind trägt salzige Meeresluft heran. Ich liege am Strand, vollkommen entspannt. Kinder tollen lachend im Wasser herum. Reggae-Musik dringt von einer Strandbar zu mir herüber.  mehr...

Frank Wieding

Da stehen sie, die Luxus-Limousinen. BMW, Mercedes, Porsche, hübsch aufgereiht und unbehelligt auf dem Bürgersteig vor der Internationalen Schule in Osdorf.  mehr...

Thomas Hirschbiegel

Hamburger Aalsuppe, Labskaus oder das Franzbrötchen sind ja so typische Hamburger Spezialitäten. Aber es gibt noch ein paar kleine Essgewohnheiten, die uns vom Rest der Republik unterscheiden.   mehr...

comments powered by Disqus
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort