Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Moin Moin: Öfter mal locker bleiben

Ralf Weule
Ralf Weule

Kennen Sie das? Sie haben am nächsten Tag einen Termin, der Ihnen schlimme Bauschmerzen bereitet. In Ihrer Vorstellung malen Sie sich das Ereignis in den dunkelsten Farben aus. Dann, am nächsten Tag, tritt nichts, aber rein gar nichts von den Dingen ein, die sie befürchtet haben. Der griechische Philosoph Epiktet hat es vor 2000 Jahren auf den Punkt gebracht. „Nicht die Dinge selbst beunruhigen die Menschen, sondern ihre Meinungen und Urteile über die Dinge.“ Diese Erkenntnis sollten wir viel öfter berücksichtigen.

Weitere Meldungen Moin Moin
Nils Weber
|  0

Ich gehe normalerweise nie über eine rote Ampel, wenn kleine Wesen in der Nähe sind. Vorbildfunktion und so. Aber diesmal sind mir die Frau und ihr Kleiner auf der anderen Seite der Straße schnurzpiepe.  mehr...

Peter Ehrenberg
|  0

Die Fußball-WM ist vorbei. Aber nicht für Charlotte. Sie ist erst fünf, doch als sie Jogis Jungs in Brasilien zuschauen durfte, hat sie das Fußball-Fieber gepackt. Jetzt muss mit der Pille rumgeballert werden, zur Kita geht’s in Fußball-Klamotten.  mehr...

SPD

Wiebke Tomescheit (29), Online-Mitarbeiterin 

„Vermutlich werde ich die SPD wählen, da sie trotz allem für mich für Vernunft und soziales Interesse steht. Peer Steinbrück ist vielleicht kein klassischer Sympathieträger, dafür hat und äußert er im Gegensatz zu Frau Merkel eine Meinung.“
|  0

Hitze, ein freier Tag – da gibt es nur eines: Ab an den See! Wir packen unsere Sachen zusammen und fahren zum Boberger See. Nachdem wir uns niedergelassen haben, passiert etwas Unerwartetes:   mehr...

Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort