Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Moin Moin: Öfter mal locker bleiben

Ralf Weule
Ralf Weule

Kennen Sie das? Sie haben am nächsten Tag einen Termin, der Ihnen schlimme Bauschmerzen bereitet. In Ihrer Vorstellung malen Sie sich das Ereignis in den dunkelsten Farben aus. Dann, am nächsten Tag, tritt nichts, aber rein gar nichts von den Dingen ein, die sie befürchtet haben. Der griechische Philosoph Epiktet hat es vor 2000 Jahren auf den Punkt gebracht. „Nicht die Dinge selbst beunruhigen die Menschen, sondern ihre Meinungen und Urteile über die Dinge.“ Diese Erkenntnis sollten wir viel öfter berücksichtigen.

Weitere Meldungen Moin Moin
Ralf Weule
|  1

„Wer hat das tollste Handy?“, stand gestern hier. Und auch heute soll es hier um die kleinen Wunderwerke gehen. Ich sitze im Bus. Sechs Mitfahrer kann ich von meinem Platz beobachten.   mehr...

David Siems
|  0

Ach, ihr Frauen, ich liebe eure Macken. Den heimlichen Wunsch, dass man euch in den Arm nehmen soll, verpackt ihr gerne in einem kryptischen „Mir ist kalt!“ oder „Schließ die Fenster, es zieht!“.  mehr...

Stephanie Lamprecht
|  0

Der Kollege war drei Wochen im Urlaub, kommt zurück und findet seinen Bürogenossen halbtot vor. Total ausgelaugt, der Ärmste.   mehr...

Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort