Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Moin Moin: Drei Gänge auf der Krawatte

Julian König
Julian König
Foto: MOPO

Ein Mann sticht am Nebentisch seine Gabel in den Salat. Das Dressing spritzt auf die Krawatte. „Verdammt“, platzt es aus ihm heraus. Kurz darauf beugt er sich nach vorne, versucht, bei seinem Essenspartner etwas auf dem Handy zu lesen.

Zack. Der Binder tunkt mitten in seinem Nudelteller. Tomatensoße. Farblich passend ändert sich seine Gesichtsfarbe. Als dann auch noch sein Kakaopäckchen tropft und einen braunen Fleck auf dem Schlips hinterlässt, schmeißt er die „Drei-Gänge-Krawatte“ wütend in den Müll.

Weitere Meldungen Moin Moin
SPD

Wiebke Tomescheit (29), Online-Mitarbeiterin 

„Vermutlich werde ich die SPD wählen, da sie trotz allem für mich für Vernunft und soziales Interesse steht. Peer Steinbrück ist vielleicht kein klassischer Sympathieträger, dafür hat und äußert er im Gegensatz zu Frau Merkel eine Meinung.“
|  0

Hitze, ein freier Tag – da gibt es nur eines: Ab an den See! Wir packen unsere Sachen zusammen und fahren zum Boberger See. Nachdem wir uns niedergelassen haben, passiert etwas Unerwartetes:   mehr...

Renate Pinzke
|  0

Es gibt Sprüche aus frühester Jugend, die bleiben ein Leben lang präsent. Später in einem unbedachten Moment kommen sie aus einem verschlossen geglaubten Winkel des Hirns übers Plappermaul an die Öffentlichkeit.   mehr...

Nina Gessner
|  0

Es ist ein Phänomen, das Generationen von MOPO-Redakteuren kennen: Ruft man irgendwo an und stellt sich mit dem Zusatz „Hamburger Morgenpost“ vor, erntet man oft ein fröhliches „Guten Morgen!“ – auch wenn es schon später Nachmittag ist.  mehr...

Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort