Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Moin Moin: Busfahrer, lasst mich leben!

Thomas Hirschbiegel
Thomas Hirschbiegel
Foto: MOPO

Dass ich diese Kolumne noch schreiben kann, hab’ ich nur meiner Reaktionsschnelligkeit zu verdanken. Ein HVV-Busfahrer hatte vor, mich ins Jenseits zu befördern. Ganz brav betrat ich bei Grün am Moorkamp in Eimsbüttel die Straße.

Dann bog der Bus ab – im Höllentempo! Ich rettete mich mit einem Riesensatz rückwärts. Was hab’ ich dem Mann getan? Ja, ich bin gern Autofahrer und fahre selten Bus. Aber muss ich deswegen sterben? Nein!

Ich bitte alle Busfahrer, mich leben zu lassen. Ich tu’ euch nichts, also tut mir auch nichts!

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen Moin Moin
Simone Pauls

Diese verflixte Technik! Ich stehe vor dem büroeigenen Getränke- und Süßigkeiten-Automaten und werfe immer wieder 60 Cent für eine Cola rein. Nichts passiert. Kaputt, das blöde Ding!   mehr...

Marlene Borchardt

Ein Bekannter von mir ist frisch verliebt. Seine Auserwählte ist für ihn: schlau, süß und schön. Sie hingegen sei sich ihrer Gefühle noch unsicher, sagt sie.  mehr...

CDU

Rosita Tischler (52), Sekretärin 

„Ich werde meine Stimme für Angela Merkel in die Urne werfen. Nicht weil ich eine überzeugte CDU-lerin wäre, aber unter ihrer Regierung ist es mir persönlich bislang gut ergangen, und es fehlt einfach an charismatischen, glaubwürdigen und regierungsfähigen Alternativen.“

Spätabends kommt Basti, der Hund meiner Freundin Anne, mit Beute im Maul nach Hause. Es ist Bommel, das Kaninchen von nebenan! Tot! Entsetzt tagt der Familienrat.  mehr...

Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort