Moin Moin

Moin Moin
Moin Moin

Irgendwie lässt mich diese Rund-Mail kalt: „Die Firma Meisenkaiser wünscht allen Kunden eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit“. Ob’s am animierten Schneemann liegt? Schließlich bin ich doch auch zum 48.   mehr...

Ankea Janßen

„Superpeinlich“, kreischt die Freundin und wird schon wieder knallrot. Und ja, dem ist nichts hinzuzufügen. Ein romantisches Essen mit dem Freund stand auf dem Plan. Vorab werden noch ein paar schmachtende SMS hin- und hergeschickt.   mehr...

Nina Gessner

Bahnhofsuhren sind ein Relikt aus alten Zeiten, so scheint es. Zumindest könnte das die Erklärung sein, warum die Bahn es nicht für nötig hält, die Uhr an einer S-Bahnstation auf St. Pauli zu reparieren, die seit einem halben Jahr falsch geht.  mehr...

Mike Schlink

Buch gegen E-Book-Reader. Alt gegen neu, klassisch gegen modern, dicker Wälzer gegen superschmalen Apparat. Wenn ich mit Buch in der Bahn sitze, gehöre ich zu einer aussterbenden Art.  mehr...

Mike Schlink

Der Supermarkt ist eine einzige Lotterie – zumindest im Kassenbereich. Drei offene Kassen, überall stehen gleich viele Leute an. Wohin also? Oft treffe ich die falsche Wahl, habe unglaublich langsame Kunden vor mir.   mehr...

Ankea Janßen

Sie schreien und wirbeln durch den Raum, als würde es um ihr Leben gehen. Das sind wirklich eingefleischte Fans, denke ich mir beim Konzertbesuch.  mehr...

SPD

Olaf Wunder (48), Chefreporter 

„Ich wähle die SPD. Weil ich für mehr soziale Gerechtigkeit bin. Weil es aufhören muss, dass einerseits die Superreichen immer reicher werden, andererseits immer mehr Menschen so wenig verdienen, dass sie aufstockend Hartz IV erhalten.“

Ich werde noch wahnsinnig. Jeden Morgen um 7 geht’s los, dann trampelt der Nachbar über mir quer durch die Wohnung. Er ist wohl auf dem Weg zum Klo, aber warum im Stechschritt?   mehr...

Ankea Janßen

Die Kollegin hat sich ein wunderschönes Kleid genäht. Bei mir löst das Bewunderung aus, aber auch Erinnerungen an ein dunkles, längst verdrängtes Kapitel: den Textilunterricht in der Grundschule.  mehr...

Mike Schlink

Eine Regel, die wohl jeder kennt: Will man in eine Bahn einsteigen, lässt man die anderen Fahrgäste erst einmal aussteigen. Eigentlich ganz einfach. Zumindest in der Theorie: Oft sehe ich Mütter, die ihren lieben Kleinen diese Regel einbläuen.   mehr...

Mike Schlink

Blicke weichen sich aus. Münder sind zu feinen Linien aufeinandergepresst. Bloß nicht zu laut atmen, bloß keine Geräusche von sich geben. Alles andere könnte die fast schon heilige Stille des ruhigen Ortes durchbrechen.  mehr...

Simone Pauls

Am Bahnhof Bahrenfeld gibt es zwei Fahrkartenautomaten. Einer davon nimmt keine Münzen. Zumindest meine nicht. Jedes Mal plumpsen die Geldstücke durch, während ich wild fluche – so lange, bis die S-Bahn weg ist.   mehr...

Geli Tangermann

Der Salat vom Buffet hat nicht geschmeckt. Und dabei hatte ich ihn mir mit viel Olivenöl angemacht. Das sah so gut aus. Und war fantasievoll bereitgestellt: ein Spender, der im Raum hing – Teller drunter, abgezapft. Vielversprechend.   mehr...

Nina Gessner

Das Fitnessstudio liegt mitten in Eimsbüttel. Auf halber Strecke zwischen zwei U-Bahn-Stationen. Vor der Tür ein gut ausgebauter Radweg und eine beliebte Jogging-Strecke.  mehr...

Mike Schlink

Bald geht es wieder los: Die Suche nach dem Tannenbaum. Für viele Paare heißt es dann: Ruhig Blut und viel Geduld! So auch bei meinen lieben Eltern.  mehr...

Geli Tangermann

Die Nachbarn haben eine Katze, die gern draußen um die Häuser streift. Und abends ungern wieder in die Wohnung zurückkommt, so scheint es. Das Prozedere ist regelmäßig dasselbe. Und immer zäh: Die Nachbarin pfeift. Nichts passiert.  mehr...

Mike Schlink

Warme Sonnenstrahlen berühren die Haut. Der laue Wind trägt salzige Meeresluft heran. Ich liege am Strand, vollkommen entspannt. Kinder tollen lachend im Wasser herum. Reggae-Musik dringt von einer Strandbar zu mir herüber.  mehr...

Frank Wieding

Da stehen sie, die Luxus-Limousinen. BMW, Mercedes, Porsche, hübsch aufgereiht und unbehelligt auf dem Bürgersteig vor der Internationalen Schule in Osdorf.  mehr...

Thomas Hirschbiegel

Hamburger Aalsuppe, Labskaus oder das Franzbrötchen sind ja so typische Hamburger Spezialitäten. Aber es gibt noch ein paar kleine Essgewohnheiten, die uns vom Rest der Republik unterscheiden.   mehr...

Mike Schlink

Auf Samtpfoten pirscht das Raubtier sich an sein Opfer heran. Die Beute: eine kleine Feldmaus, die verräterisch im hohen Gras raschelt, verborgen unter goldbraunem Laub. Langsam setzt der Räuber eine Pfote vor die nächste.  mehr...

Thomas Hirschbiegel

Innerhalb von Sekunden hat eine ziemlich kaltblütige Taxifahrerin einen Möchtegern-Räuber vom Täter zum „Opfer“ gemacht. Der 1,90 Meter große und kräftige Mann war am U-Bahnhof Ochsenzoll ins Fahrzeug der 48-Jährigen gestiegen und hatte sich nach Lurup fahren lassen.  mehr...

Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort