Moin Moin

Moin Moin
Moin Moin

„Zitronenkäse“, steht auf der Kreidetafel am Marktplatz. Und darunter: „Weltneuheit!“ Kann ja sein, denke ich. Leberwurst mit Marzipan wäre wohl auch eine „Weltneuheit“. Muss es denn immer gleich die ganze Welt sein?!   mehr...

Ulrike Schmidt

Die kleine Nachbarin Frieda (2) liebt Knallerbsen. Sie bringt sie zum Platzen und lacht sich bei jedem „Knack“ schlapp. Dann findet sie eine Schnecke, zeigt sie mir stolz und ruft „Snecke, komm mal raauus!“.  mehr...

David Siems

Sie sind klitzeklein, schrill-bunt und flexibel: „Loom-Bänder“. Derzeit versetzen sie ganze Heerscharen von Grundschulkindern in hellen Aufruhr.  mehr...

Wiebke Tomescheit

Da hat man die besten Absichten und bringt den Kollegen aus dem Amerika-Urlaub einen Schwung Süßkram mit. Wegen des Exotik-Faktors natürlich vorrangig Dinge, die es hier nicht zu kaufen gibt. Im Zweifel ist da dann Erdnussbutter drin. Und ein gefühltes Kilo Zucker.  mehr...

Thomas Hirschbiegel

Die Praxis eines Hals-Nasen-Ohren-Arztes in Eppendorf. Dort werden kleinere Operationen durchgeführt. Schauplatz der „Aufwachraum“.  mehr...

Stephanie Lamprecht

Das Schöne am Wechsel der Jahreszeiten ist ja, dass sich auch die Beschwerde-Themen ändern. Nach dem kollektiven „Ist das heiß“-Beschwerden klagt man jetzt „Ist das kalt geworden!“.  mehr...

Thomas Hirschbiegel

Sie rasen gern, parken oft in zweiter Reihe und sind eigentlich auf Hamburgs Straßen immer im Weg: Die Rede ist von Handwerkern mit ihren Kleintransportern. Oder sind das alles nur fiese Vorurteile anderer Verkehrsteilnehmer?   mehr...

Stephanie Lamprecht

Ein Kreisel im Hamburger Westen. Ein Geländewagen bremst plötzlich. Genau vor der Ausfahrt. Die anderen Fahrer gehen in die Eisen. Ein Teenager, weiblich, kommt angeschlendert und springt ins Auto.  mehr...

Simone Pauls

Oma wundert sich oft, dass die ganze Welt nur noch per Handy-Sprachnachricht kommuniziert. So wie ich neulich: „Wie wär’s mal wieder mit Pizza?“, simse ich einer Freundin. „Gern, welcher Tag passt?“, schreibt sie zurück.  mehr...

Ankea Janßen

Eigentlich fing alles so gut an... Die Sonne brezelt vom Himmel – und ich habe frei! Ich beschließe, mal wieder ausgiebig laufen zu gehen. Bis raus nach Teufelsbrück tragen mich die Beine...   mehr...

Rosita Tischler

Im Wartezimmer. Es zieht sich mal wieder. Die beiden jungen Frauen gegenüber blättern munter in einem Männermagazin. „Guck mal, der!“ Die Blonde beißt sich auf die Lippen. „Das wär’ genau mein Ding.“ ..   mehr...

Ulrike Schmidt

Zwei Wochen Sonne, Strand und Meer auf Kreta – völlig entspannt lande ich in Hamburg. Genervte Blicke heißen mich willkommen, als ich mich mit meinem überdimensionalen Koffer, vollgestopft mit Olivenöl, Honig und Seife, in die proppenvolle Bahn quetsche.  mehr...

Thomas Hirschbiegel

Hamburgs Polizisten sind psychologisch geschult. Das erlebte ich jetzt in der Praxis. Beim Entsorgen leerer Buddeln entdeckte ich an einem Glascontainer in Eimsbüttel eine Mercedes A-Klasse mit heruntergelassenen Scheiben.  mehr...

Simone Pauls

Diese verflixte Technik! Ich stehe vor dem büroeigenen Getränke- und Süßigkeiten-Automaten und werfe immer wieder 60 Cent für eine Cola rein. Nichts passiert. Kaputt, das blöde Ding!   mehr...

Marlene Borchardt

Ein Bekannter von mir ist frisch verliebt. Seine Auserwählte ist für ihn: schlau, süß und schön. Sie hingegen sei sich ihrer Gefühle noch unsicher, sagt sie.  mehr...

CDU

Rosita Tischler (52), Sekretärin 

„Ich werde meine Stimme für Angela Merkel in die Urne werfen. Nicht weil ich eine überzeugte CDU-lerin wäre, aber unter ihrer Regierung ist es mir persönlich bislang gut ergangen, und es fehlt einfach an charismatischen, glaubwürdigen und regierungsfähigen Alternativen.“

Spätabends kommt Basti, der Hund meiner Freundin Anne, mit Beute im Maul nach Hause. Es ist Bommel, das Kaninchen von nebenan! Tot! Entsetzt tagt der Familienrat.  mehr...

Ankea Janßen

Mein Fahrrad ist eine alte Rostlaube und manchmal würde ich es gerne am Straßenrand aussetzen. Zum Beispiel, wenn mir zum wiederholten Male die Kette abspringt.  mehr...

Simone Pauls

Unerwartete Überraschung im Büro. „Hier ist jemand, der für dich etwas abgeben möchte – unbedingt persönlich“, meldet der Empfang. Die Kollegin eilt neugierig nach unten. Was da wohl wartet? Blumen? Geschenke?  mehr...

Stephanie Lamprecht

Nachmittagsvorstellung im Kino. Nur 15 Samtklappsessel sind besetzt. Der Film wird garantiert keine quatschenden Teenie-Horden anlocken, wir lehnen uns zurück, der Vorhang öffnet sich. Kaum wird das Licht gedimmt, legen sie los.  mehr...

Wiebke Bromberg

Immer sind es ein paar Cent drüber. Noch mal drücken. Schon wieder keine gerade Summe. Entnervt gebe ich auf. Und frage mich: Warum muss man beim Tanken eigentlich immer wieder versuchen, eine gerade Summe hinzubekommen?   mehr...

Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort