Lust & Liebe
News, Studien und wissenschaftliche Erkenntnisse rund um Sexualität, Lust und Liebe

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Neue Studie enthüllt: Frauen sind untreuer als Männer

Die Studie beweist: Frauen sind doch die untreueren.
Die Studie beweist: Frauen sind doch die untreueren.
 Foto: iStock

Männer gehen fremd, Frauen sind treu – das althergebrachte Bild muss wohl revidiert werden. Das Ergebnis einer britischen Studie legt nahe: Es gibt mehr böse Mädels als böse Jungs.

Die Partneragentur Undercover Lovers befragte 4000 Personen, und das Resultat überrascht. Im Schnitt gingen die Männer mit 1,8 Frauen fremd, diese allerdings hatten schon mit 2,3 Männern eine Affäre.

Auch beim Flirten sind die Damen schneller. Sie gehen bereits nach sechs Jahren Ehe auf die Jagd, Männer erst ein Jahr später.

Apropos schneller: Frauen sind mit im Schnitt 37 Jahren bei ihrer ersten Affäre deutlich jünger als Männer (im Schnitt 42 Jahre). Während Männer eine Affäre vor allem als sexuelles Abenteuer sehen und ihr Ego damit aufbessern wollen, suchen Frauen bei ihren Geliebten emotionale Erfüllung.

Aber für beide Geschlechter gilt: Trotz Fremdkuscheln wollen 80 Prozent der Befragten mit ihrem Partner zusammen bleiben. Wer glaubt, dass diese Studie vielleicht nicht beweiskräftig ist, der irrt.

Bei einer anderen Untersuchung (Theratalk, 6000 Befragte) gab es ein ähnliches Ergebnis: 49 Prozent der Männer gaben an, schon einmal fremdgegangen zu sein.

Bei den Frauen waren das allerdings deutlich mehr – 55 Prozent erklärten, ihren Partner schon einmal betrogen zu haben.

Weitere Meldungen Lust & Liebe

Sex im Bett? Mit dem Seitensprung kann das schwierig werden. Im Video gibt's die verrücktesten Orte für Fremdgeh-Sex.  mehr...

Forscher finden historischen Dildo. Das gute Stück soll rund 250 Jahre alt sein.

Das war mal ein Griff ins Klo. Forscher haben in der polnischen Stadt Danzig einen 250 Jahre alten Dildo in einem WC gefunden. Das gute Stück ist 20 Zentimeter lang.  mehr...

Macht die Pille Frauen dumm? Eine US-Studie hat gezeigt, dass die Einnahme der Antibabypille Gehirnstrukturen verändert. (Symbolbild)

Eine neue US-Studie brachte erstaunliche Ergebnisse. Frauen, die mit der Pille verhüten, weisen dünnere Gehirnregionen auf, als Frauen, die keine Antibabypille nehmen.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.