Themen: Josef Zinnbauer | Rafael van der Vaart

HSV
Der HSV bei der MOPO: Hier bekommen Sie alle News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Zwei Siege können reichen: Die Rettungs-Rechnung von HSV-Sportchef Kreuzer

Die Anspannung ist HSV-Sporchef Oliver Kreuzer anzusehen. Er glaubt: Mit zwei Siegen reicht es für die Relegation.
Die Anspannung ist HSV-Sporchef Oliver Kreuzer anzusehen. Er glaubt: Mit zwei Siegen reicht es für die Relegation.
Foto: Witters

Zwei Punkte bis zur Rettung, ein Tor zum Relegationsplatz und noch 18 Zähler sind zu holen. Der HSV steht vor dem größten Zitter-Finale der Vereinsgeschichte. Sportchef Oliver Kreuzer (48) macht in der MOPO die Rechnung für den Klassenerhalt.

Dass bei dem harten Restprogramm mit Leverkusen, Hannover, Wolfsburg, Augsburg, Bayern und Mainz die Relegation schon ein Erfolg wäre, sieht Kreuzer (noch) nicht so. „Auf gar keinen Fall will ich das jetzt schon sagen. Es sind nur zwei Punkte bis zum rettenden Ufer. Bis auf die Bayern können wir alle schlagen - das können aber auch die anderen“, erklärt der Sportchef und betont: „Es wird noch verrückte Spiele mit verrückten Ergebnissen geben.“

Die Relegation kennt er bereits aus Karlsruhe, weiß wie hart das ist. „Es sind zwei Endspiele, aber immerhin noch mal eine Chance. Wir wollen uns direkt retten, aber die Relegation ist unser Minimalziel, das kann man so sagen“, erklärt Kreuzer. Doch wie viel Punkte braucht der HSV zum Überleben? „Das ist schwer. Für die Rettung tippe ich auf 34 Punkte, für die Relegation werden es wohl 30 sein.“

Der HSV hat 24 Zähler. Heißt: Mindestens zwei Siege braucht der Bundesliga-Dino nach Kreuzers Rechnung für das Minimalziel. Immerhin das scheint im Bereich des Möglichen ...

Auch interessant
Weitere Meldungen HSV
HSV-Profi Valon Behrami droht am Samstag gegen Schalke auszufallen.

Als wäre die sportliche Aufgabe im letzten Hinrundenspiel am Sonnabend bei Schalke 04 ohnehin nicht schon schwer genug – auch personell plagen Joe Zinnbauer vor dem Trip zum Champions-League-Teilnehmer einige Sorgen.  mehr...

Pierre-Michel Lasogga (r.) verletzte sich bereits in der ersten Hälfte.

Mit Oberschenkelproblemen wurde Lasogga gegen Stuttgart ausgewechselt. Dabei wurde deutlich, dass die Chemie zwischen dem Stürmer und HSV-Trainer Joe Zinnbauer derzeit nicht stimmt.  mehr...

Begeisterung sieht anders aus: Peter Knäbel auf der HSV-Bank beim Spiel gegen Stuttgart.

Beim Horror-Heimspiel des HSV gegen Stuttgart saß Peter Knäbel, Direktor Profifußball, mit versteinerter Miene auf der Bank. Am Morgen danach sah er sich das Spiel noch mal an, analysierte alles ganz genau. „Das war ganz einfach schlecht“, so sein Fazit. Vor dem letzten Spiel der Hinrunde schließt er auch Winter-Transfers nicht aus.  mehr...

comments powered by Disqus
Wählen
Aktuelle Videos
Holmes

Abnehmen mit Fitmio

HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.