HSV
Der HSV bei der MOPO: News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Vor dem Nord-Derby: Werder-Trainer Dutt nimmt den HSV aufs Korn

Werder-Trainer Robin Dutt stichelt vor dem HSV-Gipfel in Richtung des Liga-Dinos.
Werder-Trainer Robin Dutt stichelt vor dem HSV-Gipfel in Richtung des Liga-Dinos.
Foto: imago sportfotodienst

Das fängt ja gut an. Die Derbywoche hat gerade begonnen, da eröffnet Robin Dutt schon den Schlagabtausch – und spöttelt über den HSV ...

Nach dem glücklichen 0:0 in Frankfurt haben die Bremer Oberwasser bekommen. Angesprochen auf die Irrungen und Wirrungen der Vorwochen beim HSV, stellte Werder-Trainer Dutt klar: „Ich habe festgestellt, wie glücklich ich mich schätzen darf, bei Werder Bremen arbeiten zu dürfen, weil wir hier in einer ähnlich prekären Situation unsere Arbeit ganz anders verrichten dürfen. Von daher bin ich froh, dass ich beim richtigen Nordverein arbeite.“

Eine klare Ansage vor dem Krisengipfel des Nordens. Ansonsten aber hat Dutt sehr wohl registriert, dass sich beim HSV Positives tut. „Die haben es super gemacht gegen Dortmund“, ließ er wissen. „Wir müssen uns darauf einstellen, dass der HSV hier anders auftritt, als in den letzten Wochen.“

Werder zwischen Zähneklappern und Kampfgeheul. Und mit Problemen: Nach den gesperrten Felix Kroos und Luca Caldirola fällt am Sonnabend mit dem verletzten Aleksandar Ignjovski ein weiterer Teil der Vierer-Abwehrkette aus.

Auch interessant
Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen HSV
Trainer Josef "Joe" Zinnbauer lässt seinen Profis nichts durchgehen.

Da musste einer aber mal mächtig Dampf ablassen! Der Volkspark, gestern Mittag. Trügerische Stille rund um die Arena, als Joe Zinnbauer seine Profis versammelt – bis dem Trainer der Kragen platzt. „Das ist hier nicht F-, E,- oder D-Jugend – das ist Bundesliga!“, erzürnt sich der 44-Jährige.  mehr...

Lasogga trifft auf „seine“ Hertha.

„Die Hauptaufgabe eines Stürmers ist es, Tore zu schießen. Wenn das klappt, geht es einem als Stürmer immer besser“, sagt Pierre-Michel Lasogga. Ein klare Aussage, die morgen für ihn allerdings zu einem echten Problem wird. Lasogga muss mit dem HSV bei seiner alten Liebe in Berlin antreten.   mehr...

Cléber und Rudnevs (r.) im Duell (Archivfoto)

Bereits zum zweiten Mal verzichtet HSV-Trainer Joe Zinnbauer auf die Dienste von Cléber und Artjoms Rudnevs. Beide fahren nicht mit nach Berlin.  mehr...

Wählen
Holmes






Abnehmen mit Fitmio
HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.