Themen: Josef Zinnbauer | Rafael van der Vaart

HSV
Der HSV bei der MOPO: Hier bekommen Sie alle News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

van der Vaart und Lasogga: Der HSV hat ein neues Traumpaar

Kapitän Rafael van der Vaart (r.) und Pierre-Michel Lasogga feiern den Sieg in Nürnberg.
Kapitän Rafael van der Vaart (r.) und Pierre-Michel Lasogga feiern den Sieg in Nürnberg.
Foto: WITTERS

Überall strahlende Gesichter – das gab es beim HSV auch schon länger nicht mehr. Das 5:0 in Nürnberg hat es möglich gemacht. Ein Befreiungsschlag erster Güte. Ein Sieg der Mannschaft. Doch zwei Namen stachen aus dem Kollektiv noch heraus: Rafael van der Vaart und Pierre-Michel Lasogga – der HSV hat ein neues Traumpaar.

Mit dem Spielball aus Nürnberg unter dem Arm marschierte Lasogga am Montag stolz über das HSV-Gelände. „Die Nacht war kurz. Aber ich habe gut geschlafen und bin mit einem Lächeln zum Training gefahren“, erzählte der Hattrick-Schütze, der in Nürnberg sein bislang bestes Spiel als Fußballprofi gezeigt hatte. Der Ball kommt nun als Erinnerungsstück in seine private Sammlung für besondere Momente. „Viel habe ich noch nicht zusammen. Bislang sind dort erst zwei Trikots. Eines aus meinem ersten Spiel als Profi, das anderen aus dem Spiel, als ich mein erstes Profi-Tor geschossen habe.“

Zwei Andenken aus Berlin. Nun hat der 21-Jährige seine erste HSV-Trophäe. Den Dank dafür schickte er direkt an seine Mitspieler. Und zwar ganz besonders an Rafael van der Vaart. „Wenn man solche Zuspiele wie von Rafa bekommt, hat man es als Stürmer leicht auf dem Platz. Ich musste die Dinger nur noch reinmachen.“

Gleich zwei Tore hatte der HSV-Kapitän Lasogga in Nürnberg aufgelegt. Ein Zufall war das für den Holländer nicht. Von einer „unglaublichen Zielstrebigkeit“ des Stürmers sprach van der Vaart nach dem Spiel. Zudem lobte er die Arbeit und Laufwege von Lasogga. „Das macht es dann auch für uns Spieler im Mittelfeld deutlich einfacher.“

Eine Entwicklung, die auch Oliver Kreuzer von der Seitenlinie aus registrierte. „Am Ende profitiert auch Rafael von Lasogga“, so der Sportchef, der das harmonische Miteinander auf dem Platz in erster Linie allerdings am Vertrauen des Trainers festmachte. „Er hat damit für eine neue Spielfreude gesorgt.“

Lasogga und van der Vaart sind der Beweis. Als Geben und Nehmen bezeichnet es der Angreifer, der mit vier Toren gemeinsam mit van der Vaart die interne HSV-Torschützenliste nun anführt. In zwei Wochen im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart soll es nun die nächste Show geben. Lasogga sagt: „Wir haben noch viel vor, das war erst der Anfang.“

Auch interessant
Weitere Meldungen HSV
Cléber überzeugte bei seinem Auftritt gegen Schalke.

Sein Auftritt erinnerte im Ansatz ein wenig an den großen Brasilianer Lucio. Sicher in der Abwehr und dazu immer wieder entschlossene Vorstöße in die Offensive. Cléber sorgte mit seinem beherzten Auftritt auf Schalke für reichlich Applaus.   mehr...

Vor allem in der Defensive haben die Spieler das System von Joe Zinnbauer verstanden.

Mit dem 0:0 auf Schalke punktete Hamburg auch gegen den vierten Champions-League-Teilnehmer der Liga – Grund genug für Trainer Joe Zinnbauer (44), ein versöhnliches Fazit zu ziehen.  mehr...

Levin Öztunali (18)

Bayer Leverkusen leiht Levin Öztunali, U20-Nationalspieler und Enkel von HSV-Idol Uwe Seeler, bis zum Sommer 2016 an Werder Bremen aus.  mehr...

comments powered by Disqus
Wählen
Aktuelle Videos
Holmes

Abnehmen mit Fitmio

HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.