HSV
Der HSV bei der MOPO: News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Siegtor in der Nachspielzeit: Südkorea feiert HSV-Profi Son

Südkoreas held Heung Min Son feiert seinen Siegtreffer gegen Katar.
Südkoreas held Heung Min Son feiert seinen Siegtreffer gegen Katar.
Foto: Getty Images

HSV-Stürmer Heung Min Son hat Südkorea der WM-Teilnahme in Brasilien ein großes Stück näher gebracht. Der 20-Jährige erzielte beim 2:1 (0:0) gegen Katar in der sechsten Minute der Nachspielzeit (!) den Siegtreffer und wurde so zum Helden!

Damit festigte der WM-Halbfinalist von 2002 mit zehn Punkten den zweiten Platz in der Qualifikationsgruppe A hinter Spitzenreiter Usbekistan (11), der gegen den Libanon 1:0 gewann. Die beiden besten Mannschaften der Gruppe qualifizieren sich für die Endrunde 2014.


Son war erst in der 81. Minute beim Stand von 1:1 ins Spiel gekommen. Die erstmalige Führung der Koreaner durch Keunho Lee (60.) hatte Khalfan Al Khalfan (63.) ausgeglichen. Katar, WM-Gastgeber von 2022, ist mit sieben Zählern Vierter, punktgleich mit dem Drittplatzierten Iran.

Auch interessant
Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen HSV
Rafael van der Vaart (r.) wird von Trainer Joe Zinnbauer nach einer guten Leistung abgeklatscht.

Nach der Verletzungspause rechtfertigte HSV-Kapitän Rafael van der Vaart seine Aufstellung mit einem couragierten Auftritt.  mehr...

Geburtstagskind Dennis Diekmeier mit Foto von Roy Präger.

Erst siegen, dann feiern – das gilt überall auf der Welt, für Dennis Diekmeier aber diesmal im doppelten Sinne. Am Montag wurde der HSV-Rechtsverteidiger 25 Jahre alt.   mehr...

Lasogga freut sich auf seinen Ex-Klub Hertha BSC.

Vor dem Duell mit seinem Ex-Klub Hertha BSC ist der Torknoten bei Lasogga geplatzt. Jetzt will der Stürmer mehr!  mehr...

Wählen
Holmes






Abnehmen mit Fitmio
HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.