HSV
Der HSV bei der MOPO: News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Rettung war so nah : Gründen die HSV-Frauen jetzt einen eigenen Verein?

Die Frauenmannschaft des HSV
Die Frauenmannschaft des HSV
Foto: WITTERS

Der HSV zieht seine Frauen aus finanziellen Gründen aus der Bundesliga zurück. Am Gesamtetat von 750 000 Euro für die neue Saison fehlten nur 70 000 bis 100 000 Euro – dabei war die Rettung so nah!

Benjamin Eta, Freund von HSV-Spielerin Marie-Louise Bagehorn, hatte mit anderen Unterstützern ein Konzept entwickelt, die Finanzlücke zu schließen. „Wir waren sehr weit, haben die Sponsorensuche angeleiert“, berichtet der Landesliga-Spieler von Blau-Weiß 96 Schenefeld. Sieben Stammspielerinnen wollten trotz Gehaltseinbußen bleiben, zwei Spielerinnen des Erstligisten Leipzig kommen. Eine A-Lizenz-Trainerin war bereit, die Bundesliga auch mit schmalem Budget anzugehen.

„Es ist möglich, Frauenfußball in Hamburg besser zu promoten“, war sich Eta sicher und brachte den HSV bis vergangenen Freitag zum Nachdenken über das Konzept. Fallstricke blieben, etwa die Bedenken des bisherigen Trainers Achim Feifel über die sportliche Perspektive des Kaders. Ohne weitere Rücksprache teilte der Verein dann am Montagabend seine Entscheidung mit.

„Der Vorstand hat die Geduld verloren“, schildert der enttäuschte Eta seine Eindrücke. Auch beim DFB ist das Bedauern über den Bundesliga-Rückzug groß. Die gescheiterten Retter der HSV-Bundesliga-Kickerinnen denken nun über die Gründung eines reinen Frauenfußballvereins nach. Die Lücke, die die Entscheidung des HSV gerissen hat, dürfte sich aber auch dann wohl erst nach Jahren wieder schließen.

Auch interessant
Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen HSV
Lasogga trifft auf „seine“ Hertha.

„Die Hauptaufgabe eines Stürmers ist es, Tore zu schießen. Wenn das klappt, geht es einem als Stürmer immer besser“, sagt Pierre-Michel Lasogga. Ein klare Aussage, die morgen für ihn allerdings zu einem echten Problem wird. Lasogga muss mit dem HSV bei seiner alten Liebe in Berlin antreten.   mehr...

Cléber und Rudnevs (r.) im Duell (Archivfoto)

Bereits zum zweiten Mal verzichtet HSV-Trainer Joe Zinnbauer auf die Dienste von Cléber und Artjoms Rudnevs. Beide fahren nicht mit nach Berlin.  mehr...

Von den vier Spielen mit Arsenal gegen Chelsea und Salomon Kalou hat Johan Djourou (l.) keines verloren.

Im Sommer wechselte der ehemalige Chelsea-Torjäger Salomon Kalou (29) an die Spree. Drei Treffer hat er für Hertha bereits erzielt. Zumindest morgen soll kein weiterer hinzukommen. Einer, der dafür sorgen will, ist HSV-Verteidiger Johan Djourou (27), der Kalou bestens kennt.  mehr...

Wählen
Holmes






Abnehmen mit Fitmio
HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.