HSV
Der HSV bei der MOPO: News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Nach HSV-Absage: Felix Magath wird Trainer beim FC Fulham

Felix Magath wird Trainer beim FC Fulham
Felix Magath wird Trainer beim FC Fulham
Foto: WITTERS WITTERS

Plötzlich macht alles einen Sinn. Tagelang stand Felix Magath im Aufsichtsrat des HSV als neuer Trainer zur Diskussion. Am Donnerstag sagte Magath dann selbst ab – um nur 24 Stunden später den Premier League-Klub FC Fulham zu übernehmen. Das ging ja fix, Felix!

Wie schnell sich so ein Sinn doch wandeln kann. Magath war das Thema der Woche in Hamburg. Teile des Aufsichtsrates wollten „Quälix“ verpflichten und dafür Trainer Bert van Marwijk und die Vorstände Oliver Kreuzer und Carl-Edgar Jarchow feuern. Am Ende kam jedoch keine Zwei-Drittel-Mehrheit für Magath zustande.

Vor allem, weil er die gesamte Machtfülle als Vorstandschef und Trainer in Personalunion wollte. Warum der Ex-Meister-Coach darauf beharrte, ist jetzt klar. Beim Schlusslicht der englischen Liga ist Magath ab sofort Manager und Trainer zugleich. Genau das, was er beim HSV auch wollte. Da braucht es nicht viel Fantasie, um zu wissen, warum der 60-Jährige unbedingt schon am Sonnabend auf der Bank sitzen wollte.

Parallel zu den Gesprächen mit den Aufsichtsräten muss Magath schon einmal in London vorgefühlt haben, nur um dann den Deal am Freitag in trockene Tücher zu bringen.

Für jemanden, der von „seinem“ HSV spricht, ist das jedenfalls nicht die feine englische Art. Und da passt es, dass ausgerechnet Fulham Magaths nächste Station ist – hatten die Londoner doch 2010 für das bittere Halbfinal-Aus des HSV in der Europa League gesorgt. Auf seiner Facebook-Seite schrieb „Quälix“, dass er sich auf den traditionsreichen Verein freue. „Es geht wieder los, ich kehre in den Fußball zurück. Ab sofort bin ich Manager beim FC Fulham, werde künftig in der Premier League arbeiten. Ein phantastisches Arbeitsumfeld für jeden Trainer und Fußballer“ Der HSV schien da schon längst wieder vergessen.

Auch interessant
Weitere Meldungen HSV
Der kleine Friedrich (6) ganz traurig nach einer Nierlage. Trotzdem bleibt er dem Verein treu: Bei jedem Spiel fiebert er mit für "seinen" HSV. Das Zimmer ist frisch in blau-weiß gestrichen und nach jeder Niederlage geht er am nächsten Tag trotzdem stolz mit der Fahne in den Kindergarten. Ein wahrer Fan!
|  10

Traurig? Fassungslos? Hoffnungsvoll? Wie sieht Ihr HSV-Gesicht in Zeiten der Krise aus? Mit einer Aktion ruft die MOPO dazu auf, die emotionalsten Bilder einzuschicken. Und hier gibt's eine erste Auswahl!  mehr...

Zurück im Geschäft: Marcell Jansen (M.) steht seit Dienstag wieder mit seinen HSV-Kollegen auf dem Trainingsplatz.
|  20

Beim Länderspiel Anfang März gegen Chile hatte sich Marcell Jansen einen doppelten Bänder- sowie einen Kapselriss im linken Sprunggelenk zugezogen. Nun ist er zurück. In der MOPO beantwortet er alle Fragen.   mehr...

Auf seine Rückkehr haben sie beim HSV sehnlichst gewartet: Marcell Jansen (2.v.r.) mischt wieder mit.
|  5

Gleich zehn Profis fehlten dem HSV wegen Verletzungen gegen Wolfsburg. Ein gewaltiger Ausfall, der nicht mehr von der „Resterampe“ aufgefangen werden konnte. Am Sonntag in Augsburg soll sich das Bild nun wieder ändern.  mehr...

Wählen
Holmes






Abnehmen mit Fitmio
HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.