Themen: Ivica Olic | Marcelo Díaz | Josef Zinnbauer
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

HSV
Der HSV bei der MOPO: Mit allen News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Marktwert der Spieler sinkt: HSV droht Verlust von fast 30 Millionen Euro

Im Sommer könnte Piotr Trochowksi den HSV ablösefrei verlassen.
Im Sommer könnte Piotr Trochowksi den HSV ablösefrei verlassen.
 Foto: Witters

Mit großen Ambitionen und dem teuersten Kader der Geschichte (47 Millionen Euro für Gehälter) ist der HSV in die Saison gestartet. Entsprechende Leistungen gab es bislang kaum. Der große Verlierer ist am Ende wohl der Verein.

Im Gegensatz zu den Gehältern ist der Wert der Spieler in den letzten Monaten immer mehr gesunken. Im Sommer könnte es nun ganz dicke kommen. Im schlimmsten Fall droht der Verlust von knapp 30 Millionen Euro.

Laut transfermarkt.de hat der Kader des HSV aktuell einen Marktwert von 127.850.000 Euro. Die Hamburger liegen damit in der Liga auf Platz fünf. Zum Saisonstart gehörte der HSV zum Vergleich noch zu den Top Drei.

Alles Vergangenheit. Der Marktwert vieler Spieler ging zuletzt immer weiter nach unten. Bei insgesamt zwölf Profis steht mittlerweile ein Minus in der Konto-Statistik.

Am heftigsten hat es laut transfermarkt.de Guy Demel, Piotr Trochowski, Eljero Elia, Paolo Guerrero, David Jarolim und auch den Top-Torschützen Mladen Petric erwischt – bei allen wurde jeweils ein Wertverlust von etwa zwei Millionen Euro errechnet.
Sehr viel überschaubarer ist die Seite der Wert-Gewinner. Wirklich erwähnenswert sind hier eigentlich nur Youngster Heung Min Son, der es von 500.000 auf drei Millionen Euro schaffte, sowie Jonathan Pitroipa, der einen Marktwert-Sprung von 3,5 auf fünf Millionen Euro machte. Gedeckt werden die Verluste damit natürlich nicht.

Bislang beläuft sich das Minus auf knapp zehn Millionen Euro. Doch damit nicht genug. Für den HSV wird es wohl noch viel teurer.

Die Verträge von Zé Roberto, Ruud van Nistelrooy, Maxim Choupo-Moting, Tunay Torun, Frank Rost, Collin Benjamin, Romeo Castelen und Trochowski laufen aus. Zusammen haben sich einen Marktwert von über 20 Millionen Euro. Verlassen können sie dem HSV jedoch umsonst. Eine bittere Entwicklung.

Gerade im Hinblick, dass der HSV auch noch etwa 20 Millionen Euro für bereits getätigte Transfers bezahlen muss.

Weitere Meldungen HSV
Im „Rocksresort“ im Schweizer Örtchen Laax schlägt der HSV sein Sommer-Quartier auf.

Ein steiniger Weg liegt vor Bruno Labbadia und dem HSV, das machten die Verantwortlichen diese Woche zum Start in die Saisonvorbereitung deutlich. Passend dazu geht es heute ins „Rocksresort“. Sieben Tage Trainingslager in Graubünden.  mehr...

Spritzig, drahtig, fokussiert: Pierre-Michel Lasogga (l.) präsentiert sich im Training so durchtrainiert wie nie zuvor. Matti Steinmann hat Mühe, dem agilen Stürmer zu folgen.

Da sage noch mal jemand, der HSV würde seinen Fans keine neuen Spieler präsentieren. Wer genau hinsah, der wurde bereits im Volkspark fündig. Ein 23 Jahre alter Stürmer brillierte, sorgte immer wieder für ein Raunen bei den anwesenden Kiebitzen..  mehr...

Relegations-Hinspiel: Ivo Ilicevic (r.) läuft Bruno Labbadia nach seinem Ausgleichstreffer zum 1:1 gegen den KSC jubelnd in die Arme.

Ivo Ilicevic war bereits aussortiert, doch der Kroate gilt als Liebling von Bruno Labbadia - und bekam einen neuen Vertrag. Beide kennen sich bereits aus Darmstädter Tagen, arbeiteten auch in Fürth zusammen. Bereits zum dritten Mal trainiert Ilicevic nun unter Labbadia. Die MOPO wirft einen Blick zurück.  mehr...

comments powered by Disqus

Wählen
Aktuelle HSV-Videos
Holmes

Abnehmen mit Fitmio

HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.

Zur mobilen Ansicht wechseln