HSV
Der HSV bei der MOPO: News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Marktwert der Spieler sinkt: HSV droht Verlust von fast 30 Millionen Euro

Im Sommer könnte Piotr Trochowksi den HSV ablösefrei verlassen.
Im Sommer könnte Piotr Trochowksi den HSV ablösefrei verlassen.
Foto: Witters

Mit großen Ambitionen und dem teuersten Kader der Geschichte (47 Millionen Euro für Gehälter) ist der HSV in die Saison gestartet. Entsprechende Leistungen gab es bislang kaum. Der große Verlierer ist am Ende wohl der Verein.

Im Gegensatz zu den Gehältern ist der Wert der Spieler in den letzten Monaten immer mehr gesunken. Im Sommer könnte es nun ganz dicke kommen. Im schlimmsten Fall droht der Verlust von knapp 30 Millionen Euro.

Laut transfermarkt.de hat der Kader des HSV aktuell einen Marktwert von 127.850.000 Euro. Die Hamburger liegen damit in der Liga auf Platz fünf. Zum Saisonstart gehörte der HSV zum Vergleich noch zu den Top Drei.

Alles Vergangenheit. Der Marktwert vieler Spieler ging zuletzt immer weiter nach unten. Bei insgesamt zwölf Profis steht mittlerweile ein Minus in der Konto-Statistik.

Am heftigsten hat es laut transfermarkt.de Guy Demel, Piotr Trochowski, Eljero Elia, Paolo Guerrero, David Jarolim und auch den Top-Torschützen Mladen Petric erwischt – bei allen wurde jeweils ein Wertverlust von etwa zwei Millionen Euro errechnet.
Sehr viel überschaubarer ist die Seite der Wert-Gewinner. Wirklich erwähnenswert sind hier eigentlich nur Youngster Heung Min Son, der es von 500.000 auf drei Millionen Euro schaffte, sowie Jonathan Pitroipa, der einen Marktwert-Sprung von 3,5 auf fünf Millionen Euro machte. Gedeckt werden die Verluste damit natürlich nicht.

Bislang beläuft sich das Minus auf knapp zehn Millionen Euro. Doch damit nicht genug. Für den HSV wird es wohl noch viel teurer.

Die Verträge von Zé Roberto, Ruud van Nistelrooy, Maxim Choupo-Moting, Tunay Torun, Frank Rost, Collin Benjamin, Romeo Castelen und Trochowski laufen aus. Zusammen haben sich einen Marktwert von über 20 Millionen Euro. Verlassen können sie dem HSV jedoch umsonst. Eine bittere Entwicklung.

Gerade im Hinblick, dass der HSV auch noch etwa 20 Millionen Euro für bereits getätigte Transfers bezahlen muss.

Weitere Meldungen HSV
Die „Horror-Landkarte“.
|  22

Der HSV in der 2. Bundesliga? Unvorstellbar – aber leider nicht unrealistisch. Wie sähe die Welt des HSV aus, wenn es doch nicht für den Klassenerhalt reichen sollte? Die MOPO skizziert das Horror-Szenario auf einer Landkarte.  mehr...

Der kleine Friedrich (6) ganz traurig nach einer Nierlage. Trotzdem bleibt er dem Verein treu: Bei jedem Spiel fiebert er mit für "seinen" HSV. Das Zimmer ist frisch in blau-weiß gestrichen und nach jeder Niederlage geht er am nächsten Tag trotzdem stolz mit der Fahne in den Kindergarten. Ein wahrer Fan!
|  11

Traurig? Fassungslos? Hoffnungsvoll? Wie sieht Ihr HSV-Gesicht in Zeiten der Krise aus? Mit einer Aktion ruft die MOPO dazu auf, die emotionalsten Bilder einzuschicken. Und hier gibt's eine erste Auswahl!  mehr...

Zurück im Geschäft: Marcell Jansen (M.) steht seit Dienstag wieder mit seinen HSV-Kollegen auf dem Trainingsplatz.
|  41

Beim Länderspiel Anfang März gegen Chile hatte sich Marcell Jansen einen doppelten Bänder- sowie einen Kapselriss im linken Sprunggelenk zugezogen. Nun ist er zurück. In der MOPO beantwortet er alle Fragen.   mehr...

Wählen
Holmes






Abnehmen mit Fitmio
HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.