HSV
Der HSV bei der MOPO: News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Manfred Kaltz wird 60!: „Enttäuscht? Ich habe vom HSV doch nichts erwartet“

Der strahlende Jubiliar: Manfred Kaltz hatte beim MOPO-Interview  in der Imtech-Arena kurz vor seinem 60. Geburtstag beste Laune.
Der strahlende Jubiliar: Manfred Kaltz hatte beim MOPO-Interview in der Imtech-Arena kurz vor seinem 60. Geburtstag beste Laune.
Foto: Witters

Mit seinen Erfolgen kann selbst Uwe Seeler nicht mithalten: Manfred Kaltz wurde mit dem HSV dreimal Deutscher Meister, zweimal DFB-Pokalsieger, holte den Europapokalsieg der Landesmeister und der Pokalsieger. Mit Deutschland schaffte er 1980 den Europameistertitel und wurde 1982 Vize-Weltmeister. Zudem ist er mit 581 Bundesligaspielen Rekordhalter der Rothosen.

Am Sonntag wird der „Flankengott“ 60 Jahre alt. Doch nicht der HSV richtet seinen Geburtstag aus – Freunde spendierten ihm am Sonnabend ein Hallenturnier mit Altstars und eine Party in Bad Wildungen bei Kassel. HSV-Vorstand Oliver Scheel gratulierte aber vor Ort und überreichte ein Geschenk - eine Kreuzfahrt.

In der MOPO spricht Manni Kaltz über...

Der Beginn: Gerhard Heid (l.), Manager beim TuS Altrip und legendärer Talentspäher, hat Manfred Kaltz (r.) 1970 nach Hamburg  gebracht. Klaus Ochs (M.) war dessen erster HSV-Trainer.
Der Beginn: Gerhard Heid (l.), Manager beim TuS Altrip und legendärer Talentspäher, hat Manfred Kaltz (r.) 1970 nach Hamburg gebracht. Klaus Ochs (M.) war dessen erster HSV-Trainer.
Foto: Witters

...seinen Freudentag: Ich finde es toll, dass Freunde das für mich tun. Vom HSV bin ich nicht enttäuscht – weil ich auch nichts erwartet habe. Der Klub ist mir gegenüber ja auch nicht verpflichtet. Geärgert habe ich mich, dass ich nach meinem Karriereende kein Abschiedsspiel bekommen habe. Hat der HSV leider nicht auf die Reihe gekriegt.

...seine Kindheit: Ich bin in Neuhofen, auf dem Land in der Pfalz groß geworden, war ständig in der Natur, die für mich ein riesiger Abenteuerspielplatz war. Mit St. Paulis Walter Frosch habe ich am Baggersee gekickt.

...seine Vorbilder: Ich war Fan vom 54er-Weltmeister Horst Eckel und Uwe Seeler.

Die Überflieger: Manfred Kaltz (l.) und Caspar Memering haben nicht nur beim HSV, sondern auch bei der Bundeswehr jede Menge Spaß.
Die Überflieger: Manfred Kaltz (l.) und Caspar Memering haben nicht nur beim HSV, sondern auch bei der Bundeswehr jede Menge Spaß.
Foto: Witters

...seinen Wechsel zum HSV: 1970 bin ich mit dem TuS Altrip deutscher A-Jugendmeister geworden. Unser Manager Gerhard Heid wollte mich mit zum HSV nehmen, der die Mannschaft unbedingt verjüngen wollte. Überreden musste er mich nicht. Der Gedanke, künftig mit Uwe zusammenzuspielen, war schon sehr aufregend. Den hatte ich bei der WM 1970 noch im TV bewundert.

...seinen Start in Hamburg: Anfangs habe ich nur in der A-Jugend und bei den Amateuren gespielt, aber bei den Profis mittrainiert. Ich musste oft gegen Uwe am Kopfballpendel antreten – und hatte keine Chance gegen ihn. Uwe war immer freundlich, ich hatte nie Probleme mit ihm. Heute haben wir ein freundschaftliches Verhältnis. Bei meinem ersten Bundesligaspiel 1971 in Dortmund hat er beim 1:1 unser Tor gemacht.

1 von 3
Nächste Seite »
Weitere Meldungen HSV
Mirko Slomka achtet ganz genau darauf, wie seine Spieler täglich trainieren.
|  0

Am Mittwoch hatte HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer seinem Trainer Mirko Slomka (46) den Rücken gestärkt. „Er hat meine volle Unterstützung“, sagte der 50-Jährige. Das hat der Coach wohlwollend registriert und freut sich über das Machtwort.  mehr...

Start auf dem Marienplatz: Volker Keidel und seine Mini-Meisterschale in München.
|  0

Volker Keidel hat einen verrückten Plan: Zu Fuß will der HSV-Fan die etwa 800 Kilometer lange Strecke von München nach Hamburg in einem Monat zurücklegen. Im Gepäck: eine Kopie der Meisterschale, mit der er beim ersten Heimspiel am 30. August gegen Paderborn in der Imtech Arena einlaufen will.  mehr...

Ottmar Hitzfeld (l.) und Valon Behrami verstehen sich prächtig.
|  29

Er ist der zweite richtige Neuzugang nach Zoltan Stieber (25, Fürth) und ein wirklicher Kracher. Der 29 Jahre alte Schweizer Nationalspieler Valon Behrami gilt als aggressiver Defensivspezialist und hat schon einige interessante Stationen in seiner Profi-Karriere absolviert.   mehr...

Wählen
Holmes






Abnehmen mit Fitmio
HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.