HSV
Der HSV bei der MOPO: News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Keine Party zum 60.: Der HSV vergisst sein Idol Manfred Kaltz

Manfred Kaltz wird 60. Zu seinem Geburtstag soll der „Manni-Kaltz-Cup 2013“ stattfinden. Leider kam die Idee nicht vom HSV.
Manfred Kaltz wird 60. Zu seinem Geburtstag soll der „Manni-Kaltz-Cup 2013“ stattfinden. Leider kam die Idee nicht vom HSV.
Foto: Witters

Er ist der erfolgreichste HSV-Spieler aller Zeiten. Und er wird am 6. Januar 60 Jahre alt. Deshalb wird für Manfred Kaltz ein grandioses Geburtstagsturnier ausgerichtet – allerdings nicht vom Bundesliga-Dino. Der hat den Flankengott offensichtlich vergessen.

Dass der HSV eigentlich auf Tradition setzt, beweisen die Ausrichtung von „Uns Uwe“ Seelers runden Geburtstagen und zuletzt die Gala zum 125. Jubiläum. Nun aber ist so gar nichts geplant. Kaltz zur MOPO: „Mir ist nichts bekannt.“

Der größte Tag im Leben des Fußballers Manfred Kaltz. Mit dem HSV gewinnt er am 25. Mai 1983 in Athen  den Europapokal der Landesmeister durch ein 1:0 über Turin
Der größte Tag im Leben des Fußballers Manfred Kaltz. Mit dem HSV gewinnt er am 25. Mai 1983 in Athen den Europapokal der Landesmeister durch ein 1:0 über Turin
Foto: Witters

Schon enttäuschend. Denn er ist Bundesliga-Rekordspieler (581 Spiele, 76 Tore) des HSV, wurde dreimal Deutscher Meister (1979, 1982 und 1983), Europapokalsieger der Pokalsieger (1977) und der Landesmeister (1983), zweimal DFB-Pokalsieger (1976 und 1987). Außerdem wurde der HSV-Star mit Deutschland Europameister (1980) und Vize-Weltmeister (1982).

Immerhin kann er sich auf ein tolles Oldie-Turnier freuen, dass ihm zu Ehren „Manni-Kaltz-Cup 2013“ getauft wurde. Es findet am 5. Januar in der Ense- Halle in Bad Wildungen bei Kassel statt. Der Siegerpokal wird dann von Uwe Seeler und einem Vertreter des Sponsors „Sparda Bank“ übergeben. Organisiert wird alles von Freunden – wie auch schon beim 50. Geburtstag von Kaltz, der mit einem Promi-Spiel in Norderstedt gefeiert wurde.

Am Start sind ab 15 Uhr Helden früherer Tage des HSV (unter anderem Peter Nogly, André Breitenreiter, Thomas Stratos und Stefan Schnoor), St. Pauli (Andi Reinke, Dieter Schlindwein, Martin Driller und Marcus Marin), Hannover 96 und Hessen Kassel. Zudem dribbelt ein Allstar-Team um Klaus Fischer auf.

Abends wird im „Maritim“ in Bad Wildungen in den Geburtstag hineingefeiert. Hotel-Direktor Andreas Triebsch (42) ist einer der Initiatoren: „Das ist mir eine Herzensangelegenheit. Manni ist nicht nur für den HSV ein ganz Großer, sondern für Deutschland.“

Kaltz wird gefeiert – leider nicht vom HSV.

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen HSV
Handschlag von Trainer Zinnbauer: Matti Steinmann (M.) bei seinem Bundesliga-Debüt.

Er hat seine Lektion gelernt, das muss man ihm lassen. „Ach, mein Debüt ist ja nicht so wichtig – Hauptsache, wir haben einen Punkt“, erklärte Matti Steinmann nach seinem Debütantenball gegen die Bayern. Seit zwei Jahren trainiert der 19 Jahre alte Mittelfeldmann bei den Profis mit, nun hat es endlich geklappt – Steinmann durfte in der Bundesliga ran!  mehr...

HSV-Trainer Joe Zinnbauer beim Training.

Für Hamburgs neuen Trainer Joe Zinnbauer geht's Schlag auf Schlag. Zeit, sich auf dem Punktgewinn gegen Bayern auszuruhen, hat er nicht. Schon am Mittwoch muss er mit den Rothosen nach Gladbach (20 Uhr, Liveticker auf MOPO.de). Dabei kann es durchaus sein, dass eine andere Elf aufläuft als beim Heimspiel gegen den amtierenden Meister.  mehr...

Entschlossen zum Erfolg: der neue HSV-Trainer Joe Zinnbauer.

War das der kleine Beginn einer großen Trainerkarriere? In jedem Fall verliert Joe Zinnbauer keine Zeit, um erste Spuren zu hinterlassen. Neuer Trainer, neues Glück – und ein HSV, der beim 0:0 gegen den FC Bayern endlich mal wieder richtig Spaß machte.   mehr...

Unser HSV
Wählen
Holmes






Abnehmen mit Fitmio
HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.