HSV
Der HSV bei der MOPO: News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

HSV-Talent verletzt: Bis zu fünf Spiele Pause! Son: "Ich bin sehr traurig"

Foto: WITTERS

Saisonstart verpatzt, Baustellen ohne Ende – und nun auch noch das: Heung Min Son wird dem HSV wohl in den nächsten fünf Bundesligapartien nicht zur Verfügung stehen.


Als hätte er es geahnt. Mit Tränen in den Augen verfolgte der Südkoreaner die letzten Minuten des 3:4 gegen Köln von der Bank aus. Immer wieder blickte er auf seinen rechten Knöchel, tastete ihn vorsichtig ab. Am Montag nach der Kernspintomographie erhielt Son traurige Gewissheit: Das Außenband im Sprunggelenk ist angerissen, zudem wurde ein Knochenödem (Flüssigkeitsansammlung im Knochen) festgestellt. „Er wird voraussichtlich vier bis sechs Wochen ausfallen“, erklärte Team-Doc Werner Siekmann. Wie bitter ...


Der Son-Schock – er sorgt für weitere Sorgenfalten beim HSV. Es passierte, als „Sonny“ nach einem Kopfball-Duell umknickte und sich den Knöchel verdrehte. Schon seine zweite schwere Verletzung beim HSV – im vergangenen Sommer musste er nach einem Fußbruch zwei Monate lang pausieren. Nun wird er wohl zumindest die Auftritte in Bremen (10.9.), gegen Gladbach (17.9.), in Stuttgart (23.9.) und gegen Schalke 04 (30.9.–1.2.) verpassen. Mit viel Glück könnte er Mitte Oktober in Freiburg sein Debüt feiern.


„Ich bin sehr traurig, dass es mich wieder erwischt hat“, erklärte der 19-Jährige. „Aber ich werde hart dafür arbeiten, so schnell wie möglich wieder zurück zu kommen und der Mannschaft helfen zu können.“ So, wie er es bislang tat. Zwar waren auch Sons Saisonauftritte nicht rundum überzeugend, seine Hauptaufgabe aber erfüllte er vortrefflich – und knipste! Gegen Hertha und Köln traf Son ins Schwarze, bereitete zudem einen Treffer vor.


Und nun? Gut für den HSV, dass erstmal Länderspielpause ist. So können die bis vor kurzem angeschlagenen Mladen Petric und Paolo Guerrero weiter Kräfte sammeln und sich einspielen. Auch Marcus Berg wähnt sich nach langer Auszeit bereit für seinen ersten Saison-Einsatz. Ein Trio, das nun treffen muss – unbedingt!

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen HSV
Am Ende weiter ratlos: Slomka wurde beim HSV mangels Erfolg entlassen.

16 Bundesligapartien bestritt der HSV in der Bundesliga unter Mirko Slomka, Höhepunkte gab es leider nur wenige - und am Montag trennte sich der HSV schließlich vom zweitschlechtesten Trainer der Vereinsgeschichte. Jetzt meldet sich Mirko Slomka in einem offenen Brief zu Wort.  mehr...

Neben dem Trainerberuf ist Zinnbauer auch erfolgsreicher Geschäftsmann.

Parallel zur Profi-Karriere hat HSV-Trainer Joe Zinnbauer ein Finanz-Unternehmen aufgebaut.  mehr...

Heute feiert „Charly“ Dörfel seinen 75. Geburtstag. Die Fans des HSV haben ihn für seine Spielweise und seine lockeren Sprüche für immer in ihre Herzen geschlossen.

Die große und lange Geschichte des HSV in der Fußball-Bundesliga begann mit einem Tor von ihm: Vier Minuten vor dem Ende der ersten Partie in der Premieren-Saison der deutschen Eliteklasse 1963/64 hielt Gert „Charly“ Dörfel im richtigen Moment die Glatz hin – und bewahrte die „Rothosen“ mit seinem Treffer zum 1:1 vor einer Niederlage in Münster.  mehr...

Unser HSV
Wählen
Holmes






Abnehmen mit Fitmio
HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.