Themen: Ivica Olic | Marcelo Díaz | Josef Zinnbauer
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

HSV
Der HSV bei der MOPO: Alle News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

HSV-Star bleich beim Training: Rafaels erster Auftritt nach dem Eklat

Rafael van der Vaart am Mittwoch beim HSV-Training.
Rafael van der Vaart am Mittwoch beim HSV-Training.
 Foto: WITTERS

Er sieht blass aus und auch leicht mitgenommen: Am Mittwoch zeigte sich Rafael van der Vaart erstmals nach dem Eklat mit Ehefrau Sylvie beim HSV-Training.

Still und nachdenklicher als sonst kommt der Niederländer am Morgen auf den Trainingsplatz des HSV am Volkspark-Stadion, blinzelte in die Morgensonne und wünschte den wartenden TV-Teams und Trainingszaungästen, was ihm selbst versagt geblieben ist. „Ein frohes neues Jahr“, sagte der Niederländer fast scheu.

Kein Wort aber zur bevorstehenden Trennung von Ehefrau Sylvie, so erfolgreich wie energisch tauchte der kleine Mittelfeldspieler unter mehr als einem Dutzend Mikrofonen hindurch und verschwand in der Arena. Dass sein privates Glück gerade zerbrochen ist, lässt sich der Starkicker beim Trainieren allerdings kaum anmerken. Hochkonzentriert und professionell kickt er mit seinen Mannschaftskollegen.

Da Ablenkung hilft, scheint auch mit jedem Schuss die Laune des 29-jährigen Niederländers zu steigen. Schließlich scherzt er sogar mir Teamkameraden Heung Min Son.

Am Nachmittag flog van der Vaart mit dem HSV zum Trainingslager nach Dubai. Auf dem Flughafen nahm er sich aber wie gewohnt Zeit für Fotos mit den Fans.

Auch interessant
Weitere Meldungen HSV
Voller Einsatz gleich im ersten Training: Aaron Hunt (r.) im Zweikampf mit Ashton Götz.

Sogar im Kreis der Nationalmannschaft war dieser Deal Thema. Durchaus ein kleiner Paukenschlag, den der HSV mit der Verpflichtung von Aaron Hunt landete.  mehr...

HSV-Trainer Bruno Labbadia hält sich mit Stand Up Paddling auf der Alster fit.

Der Frust nach dem bitteren 1:2 in Köln saß tief, der Ärger über die Fehlentscheidungen von Schiedsrichter Deniz Aytekin war groß. Bruno Labbadia reagierte sich am Montagabend auf seine Art ab.   mehr...

Investor Klaus-Michael Kühne klagt über das Leid, das ihm der HSV zufügt.

Sportliche Niederlagen, immer wieder Unruhe im Verein und Nebenschauplätze wie Knäbels abhanden gekommener Rucksack: Als HSV-Fan hat man es in letzter Zeit nicht leicht. Selbst dann nicht, wenn man steinreich ist.   mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Wählen
Aktuelle HSV-Videos
Holmes

Abnehmen mit Fitmio

HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.

Zur mobilen Ansicht wechseln