Themen: Ivica Olic | Marcelo Díaz | Josef Zinnbauer

HSV
Der HSV bei der MOPO: Mit allen News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

HSV-Profi genervt: Aogo sauer nach Rost-Attacken im TV

HSV-Profi Dennis Aogo reagierte genervt auf die Aussagen seines Ex-Kollegen Frank Rost.
HSV-Profi Dennis Aogo reagierte genervt auf die Aussagen seines Ex-Kollegen Frank Rost.
 Foto: WITTERS

Seine Torwart-Handschuhe hat „Fäustel“ an den Nagel gehängt, an Lautstärke aber kaum eingebüßt. In der TV-Sendung „Doppelpass“ (Sport1) holte Frank Rost zum Rundumschlag aus. Ziel seiner Attacken: der Ex-Vorstand um Bernd Hoffmann sowie Sportchef Frank Arnesen.

Dem Dänen hielt er in bewährter Manier vor, nur bei Chelsea II gewildert zu haben. Er setzte ihn somit auf gewisse Weise in eine HSV-Kontinuität. „Grundsätzlich glaube ich, dass man über Jahre keine Galionsfiguren in Hamburg installiert hat, die für Fußball stehen“, sagte Rost. „Man hat eigentlich nur schwache Leute geholt. Schwache Leute holen schwache Leute! Keine starken Leute, die dann auch mal auf einem Niveau hinter verschlossenen Türen diskutieren.“

Ganz niveauvoll dann seine medial vorgebrachte Posten-Bewerbung: „Wenn irgendwann der HSV sagt, dass er gerne mit mir reden will, dann bin ich der Letzte, der da nicht mitredet.“ Zunächst aber müsse der Klub seine Probleme lösen.

Denn: „Es kann nicht der Anspruch des HSV sein, dass alle Mitleid haben.“ Dennis Aogo reagierte genervt auf die Aussagen seines Ex-Kollegen. „Ich finde das ein bisschen gewagt“, bemühte er sich um einen diplomatischen Ton und verbarg nur bedingt, dass er von einem Vorgesetzten Rost nicht unbedingt träumt: „Ich weiß nicht, was er vorhat. Das ist aber auch nicht wichtig.“

Weitere Meldungen HSV
Nachdem der Klassenerhalt perfekt war, schnappte sich Mike Hanke die Haare des Kollegen Dante.

Er ist Experte in Sachen Abstiegskampf. Mit Hannover und Freiburg hielt Mike Hanke (31, Karriereende 2014) dem Druck des Existenzkampfes stand, zum Helden aber wurde er in Gladbach. Vor vier Jahren schaffte die Borussia das „Wunder“, war abgeschlagen Letzter – und blieb drin.   mehr...

Der Trainerwechsel hin zu Bruno Labbadia macht einigen Fans wieder Mut.

Mit der Hoffnung ist es so eine Sache. Wer die vergangenen Auftritte des HSV verfolgt hatte, der dürfte keine Ansatzpunkte gefunden haben, die hoffen lassen, dass der Dino den 34. Spieltag am 23. Mai überlebt.   mehr...

Zwei, die sich mögen: Peter Neururer (l.) und Bruno Labbadia.

Peter Neururer (59) ist ein Kulttrainer und er ist der Prototyp eines „Feuerwehrmannes“. Etliche Male musste er Brände löschen, Klubs vor dem Abstieg bewahren. In der MOPO verrät er, was Bruno Labbadia tun muss, um in der Kürze der Zeit eine Trendwende zu schaffen.  mehr...

Kommentare
Zwischen 21 Uhr und 8 Uhr können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Wählen
Aktuelle HSV-Videos
Holmes

Abnehmen mit Fitmio

HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.