HSV
Der HSV bei der MOPO: News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

HSV-Boss zur Transferpolitik: Warum holen Sie keine Deutschen, Herr Jarchow?

Jarchows Visionen: Der Boss hat große Pläne.
Jarchows Visionen: Der Boss hat große Pläne.
Foto: Witters

Die Hauptarbeit auf dem Transfermarkt liegt hinter dem HSV. Vier Neue (Mancienne, Bruma, Töre, Sala) sind da, alle kommen vom FC Chelsea. In den kommenden Tagen soll zudem ein kreativer Mittelfeldspieler präsentiert werden. Was aber ist mit dem Vorhaben des Klubs, das Hauptaugenmerk auf den deutschen Markt zu legen?

Carl Jarchow erinnert sich an die guten Vorsätze – und will auch nicht vom neuen Konzept abweichen. „Ziel unserer Philosophie ist es, den Nachwuchs zu stärken. Da wollen wir auf Hamburg schauen, danach auf das Hamburger Umland, dann bundesweit – und dann auf Europa“, erklärt der Klubboss.

Kling gut. Bislang aber hat der HSV noch keinen deutschen Spieler für die kommende Saison verpflichtet.

Warum? Jarchow: „Durch die sehr schwierigen finanziellen Verhältnisse vor dieser Saison geht es jetzt erstmal darum, eine schlagkräftige Mannschaft zu bekommen. Da müssen wir insgesamt sehen, was machbar ist – und deshalb globaler denken.“ Soll heißen: Der eher klamme HSV muss sich derzeit bedienen, wo er kann. Erst wenn die Finanzen wieder intakt sind, kann sich der Klub den Luxus erlauben, vorwiegend in der Bundesliga zu wildern – und wieder tiefer in die Tasche greifen.

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen HSV
Der mit dem Ball tanzt: Cléber ist ein Samba-Verteidiger, der sich auch vorne gerne einschaltet.

Mund abputzen, aufstehen – weitermachen. Cléber will sich von seinem Patzer gegen Frankfurt nicht aus der Ruhe bringen lassen. Der Brasilianer fordert: „Wir brauchen endlich einen Sieg!“  mehr...

Bald steht er wieder auf dem Platz: HSV-Kapitän Rafael van der Vaart.

Vor dem Krisen-Gipfel gegen Dortmund steigt Rafael van der Vaart wieder ins HSV-Training ein.   mehr...

Das bittere 1:2 zu Hause gegen Frankfurt hat diese beiden HSV-Fans sichtlich mitgenommen. Müssen sie wieder bis zum Saisonende zittern?

Der HSV im Tabellenkeller. Ein Bild, das man in Hamburg nur allzu gut aus der zurückliegenden Saison kennt – und das man eigentlich auch so schnell nicht mehr sehen und erleben wollte. Nun ist der Horror zurück.   mehr...

Unser HSV
Wählen
Holmes






Abnehmen mit Fitmio
HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.