HSV
Der HSV bei der MOPO: News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

HSV-Boss zur Transferpolitik: Warum holen Sie keine Deutschen, Herr Jarchow?

Jarchows Visionen: Der Boss hat große Pläne.
Jarchows Visionen: Der Boss hat große Pläne.
Foto: Witters

Die Hauptarbeit auf dem Transfermarkt liegt hinter dem HSV. Vier Neue (Mancienne, Bruma, Töre, Sala) sind da, alle kommen vom FC Chelsea. In den kommenden Tagen soll zudem ein kreativer Mittelfeldspieler präsentiert werden. Was aber ist mit dem Vorhaben des Klubs, das Hauptaugenmerk auf den deutschen Markt zu legen?

Carl Jarchow erinnert sich an die guten Vorsätze – und will auch nicht vom neuen Konzept abweichen. „Ziel unserer Philosophie ist es, den Nachwuchs zu stärken. Da wollen wir auf Hamburg schauen, danach auf das Hamburger Umland, dann bundesweit – und dann auf Europa“, erklärt der Klubboss.

Kling gut. Bislang aber hat der HSV noch keinen deutschen Spieler für die kommende Saison verpflichtet.

Warum? Jarchow: „Durch die sehr schwierigen finanziellen Verhältnisse vor dieser Saison geht es jetzt erstmal darum, eine schlagkräftige Mannschaft zu bekommen. Da müssen wir insgesamt sehen, was machbar ist – und deshalb globaler denken.“ Soll heißen: Der eher klamme HSV muss sich derzeit bedienen, wo er kann. Erst wenn die Finanzen wieder intakt sind, kann sich der Klub den Luxus erlauben, vorwiegend in der Bundesliga zu wildern – und wieder tiefer in die Tasche greifen.

comments powered by Disqus
Weitere Meldungen HSV
Lorenzo W. (21) zeigt Ribéry als „Krönung“ seiner Einlage auch noch die Mittelfinger.

Er stürmte quer über den Platz, schlug Bayerns Superstar Ribéry seinen Fan-Schal ins Gesicht, provozierte ihn mit dem „doppelten Mittelfinger“: Die MOPO machte den Mann ausfindig, der ganz Fußball-Deutschland empört.   mehr...

Eine Saison lang  war die Imtech Arena Hakans Zuhause: In 32 HSV-Spielen erzielte er elf Tore, half dabei, die Klasse zu halten.

Wenn Ex-Spieler an ihre alte Wirkungsstätte zurückkehren, erwartet sie in der Regel ein Pfeifkonzert. Das hat man beim HSV schon zahlreich erlebt. Eine ganz neue Dimension des Wiedersehens wird morgen im Volkspark erwartet.   mehr...

Sucht den sicheren Stand: Heiko Westermann.

Erst der Patzer, später die deutlichen Worte. Statt sich in Ausreden zu flüchten, stand Heiko Westermann zu seinem Fauxpas gegen die Bayern. Die Kollegen nehmen ihn in Schutz.   mehr...

Wählen
Holmes






Abnehmen mit Fitmio
HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.