HSV
Der HSV bei der MOPO: News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Gute Nachricht für den HSV: Abramowitsch lässt Arnesen früher gehen!

Der zukünftige HSV-Sportchef Frank Arnesen
Der zukünftige HSV-Sportchef Frank Arnesen
Foto: WITTERS

Frank Arnesens Ja zu Michael Oenning – nicht die einzige gute Nachricht für den HSV. Denn nach MOPO-Informationen ist nun auch der Weg zu einem früheren Dienstbeginn des Sportchefs in Hamburg geebnet.

Zwar sträubt sich Chelseas Klubboss Roman Abramowitsch weiterhin, Arnesen sofort gehen zu lassen, ließ sich aber offenbar auf einen Kompromiss ein. Direkt nach Chelseas Saisonfinish beim FC Everton (22. Mai) darf Arnesen nach Hamburg, einen Monat früher als geplant.

Darauf soll er Abramowitschs Wort haben. Prima für den HSV – wenn die heiße Transferphase erst so richtig beginnt, ist der neue Chef an Bord!

Auch interessant
comments powered by Disqus
Weitere Meldungen HSV
Lorenzo W. (21) zeigt Ribéry als „Krönung“ seiner Einlage auch noch die Mittelfinger.

Er stürmte quer über den Platz, schlug Bayerns Superstar Ribéry seinen Fan-Schal ins Gesicht, provozierte ihn mit dem „doppelten Mittelfinger“: Die MOPO machte den Mann ausfindig, der ganz Fußball-Deutschland empört.   mehr...

Eine Saison lang  war die Imtech Arena Hakans Zuhause: In 32 HSV-Spielen erzielte er elf Tore, half dabei, die Klasse zu halten.

Wenn Ex-Spieler an ihre alte Wirkungsstätte zurückkehren, erwartet sie in der Regel ein Pfeifkonzert. Das hat man beim HSV schon zahlreich erlebt. Eine ganz neue Dimension des Wiedersehens wird morgen im Volkspark erwartet.   mehr...

Sucht den sicheren Stand: Heiko Westermann.

Erst der Patzer, später die deutlichen Worte. Statt sich in Ausreden zu flüchten, stand Heiko Westermann zu seinem Fauxpas gegen die Bayern. Die Kollegen nehmen ihn in Schutz.   mehr...

Wählen
Holmes






Abnehmen mit Fitmio
HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.