HSV
Der HSV bei der MOPO: News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Gute Freunde beim HSV: Arslan: So baut er Kumpel Beister auf

Seit 2009 dicke Kumpels: Maxi Beister (l.) und Tolgay Arslan bezogen zusammen eine WG, spielen für den HSV und Deutschlands U21 – und helfen sich in schweren Zeiten.
Seit 2009 dicke Kumpels: Maxi Beister (l.) und Tolgay Arslan bezogen zusammen eine WG, spielen für den HSV und Deutschlands U21 – und helfen sich in schweren Zeiten.
Foto: Witters

Er ging im Frust. Beleidigt, verbittert, vom DFB gesperrt. Wenn Maxi Beister am Montag vom U21-Länderspiel in Israel nach Hamburg zurückkehrt, wird er wieder lachen können. HSV-Kumpel Tolgay Arslan sei Dank!

Gute Freunde kann niemand trennen – abgedroschen, aber wahr. 2009, als ihre Profi-Karriere noch in den Kinderschuhen steckte, bildeten Arslan und Beister eine WG. „Das hat uns geprägt“, sagt Tolgay. Mittlerweile spielen sie Seite an Seite für Deutschlands U21, verbrachten die Woche zusammen. Gut für Beister – denn Tolgay baute ihn wieder auf.

Tolgay Arslan (l.) beim Spiel der deutschen U21 gegen Israel (2:1)
Tolgay Arslan (l.) beim Spiel der deutschen U21 gegen Israel (2:1)
Foto: Bongarts/Getty Images

„Ich habe viel mit Maxi geredet und ihm gesagt, dass ich jederzeit für ihn da bin, wenn er mich braucht“, sagte Arslan der MOPO. „Ich habe ihm auch meine Meinung zu all den Dingen gesagt, die passiert sind.“ Erst trainierte Beister beim HSV lustlos, dann wurde er für sein Foul an Augsburgs Baier für fünf Partien gesperrt. „Harte Zeiten“ hat Arslan für Beister ausgemacht. „Aber er ist erwachsen genug. Und ich habe den Eindruck, dass ihn das reifen lässt und er gestärkt zurückkommen wird.“

Beister und seine „Arslan-Kur“. Sie scheint Wirkung hinterlassen zu haben. „Maxi kann schon wieder richtig lachen“, verrät Tolgay und verspricht: „Er ist wieder der Alte!“ Und auch Arslan, der nach seinem schwachen Auftritt gegen Augsburg unter erheblichen Selbstzweifeln litt, profitiert vom Zusammenspiel der Beiden. „Diese Woche war Gold wert“, sagt er. „Ich habe Selbstvertrauen getankt und fühle mich wieder viel sicherer in meinem Spiel. Ich bin bereit, wieder anzugreifen.“

Beister kuriert und sich selbst aufgepäppelt – klingt nach einer gelungenen Woche für Arslan.

Auch interessant
Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen HSV
Trainer Josef "Joe" Zinnbauer lässt seinen Profis nichts durchgehen.

Da musste einer aber mal mächtig Dampf ablassen! Der Volkspark, gestern Mittag. Trügerische Stille rund um die Arena, als Joe Zinnbauer seine Profis versammelt – bis dem Trainer der Kragen platzt. „Das ist hier nicht F-, E,- oder D-Jugend – das ist Bundesliga!“, erzürnt sich der 44-Jährige.  mehr...

Lasogga trifft auf „seine“ Hertha.

„Die Hauptaufgabe eines Stürmers ist es, Tore zu schießen. Wenn das klappt, geht es einem als Stürmer immer besser“, sagt Pierre-Michel Lasogga. Ein klare Aussage, die morgen für ihn allerdings zu einem echten Problem wird. Lasogga muss mit dem HSV bei seiner alten Liebe in Berlin antreten.   mehr...

Cléber und Rudnevs (r.) im Duell (Archivfoto)

Bereits zum zweiten Mal verzichtet HSV-Trainer Joe Zinnbauer auf die Dienste von Cléber und Artjoms Rudnevs. Beide fahren nicht mit nach Berlin.  mehr...

Wählen
Holmes






Abnehmen mit Fitmio
HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.