Themen: Josef Zinnbauer | Rafael van der Vaart

HSV
Der HSV bei der MOPO: Hier bekommen Sie alle News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Ex-HSV-Coach: Wird Slomka der teuerste aller gefeuerten Trainer?

Slomkas Entlassung könnte für den HSV richtig teuer werden.
Slomkas Entlassung könnte für den HSV richtig teuer werden.
Foto: Bongarts/Getty Images

Das wird nochmal ein richtig teurer Spaß. 1,4 Millionen Euro erhält Mirko Slomka als Abfindung, so dachte es sich der HSV. Nix da! Der geschasste Trainer klagt auf Weiterzahlung seiner Gehälter bis 2016 – und könnte zum teuersten Gefeuerten der Klubgeschichte werden.

Sie werden künftig vorsichtig sein, solche Klauseln in den Verträgen zu verankern. Schon bei Oliver Kreuzer fielen die HSV-Bosse auf die Nase, der entlassene Sportchef ging gegen die Rauswurf-Klausel (50 Prozent des Restgehalts) vor, klagte auf Weiterzahlung seines Gehaltes bis 2016 – und einigte sich mit dem HSV auch darauf. 800 000 Euro sind fällig. Nun also Slomka, der ebenfalls von Horst Kletke anwaltlich vertreten wird. Sollte ein Schlichtungsverfahren beim DFB keine Einigung bringen, könnte Slomkas Aus den HSV am Ende etwa 2,4 Millionen Euro kosten. Dazu hat auch Ex-Athletik-Coach Nikola Vidovic Klage eingereicht (hatte wie Slomka bis 2016 Vertrag).

Kommt Slomka mit seinen Forderungen durch, könnte er beim HSV gar den Spitzenplatz in Sachen „Abschiedsfinanzierung“ einnehmen. Zuletzt kassierte Bert van Marwijk etwa 2,3 Millionen Euro, zuvor war Frank Pagelsdorf seit 2001 mit 2,1 Millionen Euro der Abfindungs-König. So oder so – auch diesmal wird’s teuer.

Auch interessant
Weitere Meldungen HSV
Am Sonnabend trifft der  Linksfuß, der Junioren-Länderspiele für Deutschland und Polen bestritt, bei seinem Ex-Verein Augsburg an.

Bis Sommer kickte Matthias Ostrzolek beim FCA, weiß genau, wie man ihn knacken kann. Im MOPO-Interview erklärt Hamburgs Top-Spion das Erfolgsgeheimnis des Tabellensechsten.  mehr...

Hier wird ein vierter Trainingsplatz für die Profis entstehen.

Es wird eine Weile dauern – doch der Anfang ist gemacht. Gestern rollten die Bagger am Volkspark an, entfernten erste Bäume am Hellgrundweg, direkt neben der Arena.   mehr...

Kämpfen statt zaubern. Rafael van der Vaart (r.) setzt sich im Luft-Duell gegen Werder Bremens Clemens Fritz durch.

Seit über 14 Jahren ist Rafael van der Vaart schon Profi. Für die besonderen Momente in der Offensive war er oft mit seinen außergewöhnliche Fähigkeiten am Ball verantwortlich. Doch er kann auch anders. Gegen Bremen gab es den Beweis.   mehr...

comments powered by Disqus
Wählen
Holmes






Abnehmen mit Fitmio
HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.