Themen: Josef Zinnbauer | Rafael van der Vaart

HSV
Der HSV bei der MOPO: Hier bekommen Sie alle News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Er ist auf Vereinssuche: Romeo Castelen: „Ich hänge in der Warteschleife“

Romeo Castelen wird mit Blumen verabschiedet.
Romeo Castelen wird mit Blumen verabschiedet.
Foto: WITTERS

Wenn er etwas besitzt, dann ist es Geduld. „Ich weiß ja, wie das ist“, sagt Romeo Castelen und muss selbst schmunzeln. „Warum also sollte ich jetzt nicht warten können? Hamburgs größter Pechvogel der vergangenen Jahre ist auf Vereinssuche. Still und leise, fast schon ein wenig heimlich. Mit weitaus weniger Getöse als die ebenfalls verabschiedeten David Jarolim und Mladen Petric. Und doch ist Castelen Hamburgs erster richtiger Abgang.

Ein paar Tage noch, dann ist er weg. „Sobald die U23 nicht mehr trainiert, gehe ich mit meiner Familie nach Den Haag zurück“, sagt der Mann, der in den vergangenen vier Jahren vier Knie-Operationen über sich ergehen lassen musste. Immer wieder kämpfte er sich heran, stets folgte ein Rückschlag. Das Ende seiner HSV-Geschichte passt irgendwie zum Schicksal des Holländers. „Ich bin jetzt fit, seit langer Zeit schon“, erzählt der 29-Jährige. „Aber jetzt wurde ich beim HSV nicht mehr gebraucht. Das ist schade, denn jetzt hätte ich wirklich helfen können.“ Der HSV und Castelen – sollte halt irgendwie nicht sein.

Nun also eine neue Herausforderung. Wo auch immer, „am liebsten in Deutschland oder Holland, Gespräche laufen, aber es ist noch nichts klar“, sagt Romeo auf der Suche nach seiner neuen Julia. „Im Moment hänge ich etwas in der Warteschleife. Die Vereine müssen erst mal verstehen, dass ich wirklich richtig gesund bin.“ Fast scheint es, als klinge die Nachricht für viele zu schön, um wirklich wahr sein zu können.

Weitere Meldungen HSV
Gibt nicht nur auf dem Platz beim HSV den Takt vor: Valon Behrami

Ein Punkt auf Schalke – Valon Behrami konnte mit dem letzten Auftritt der Hinrunde gut leben. „Das war eine gute Reaktion nach dem sehr schlechten Spiel gegen Stuttgart“, sagte der Schweizer, „was fehlt, ist allerdings das Tor“.  mehr...

Cléber überzeugte bei seinem Auftritt gegen Schalke.

Sein Auftritt erinnerte im Ansatz ein wenig an den großen Brasilianer Lucio. Sicher in der Abwehr und dazu immer wieder entschlossene Vorstöße in die Offensive. Cléber sorgte mit seinem beherzten Auftritt auf Schalke für reichlich Applaus.   mehr...

Vor allem in der Defensive haben die Spieler das System von Joe Zinnbauer verstanden.

Mit dem 0:0 auf Schalke punktete Hamburg auch gegen den vierten Champions-League-Teilnehmer der Liga – Grund genug für Trainer Joe Zinnbauer (44), ein versöhnliches Fazit zu ziehen.  mehr...

Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Wählen
Aktuelle Videos
Holmes

Abnehmen mit Fitmio

HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.