HSV
Der HSV bei der MOPO: News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Das Erfolgsgeheimnis des HSV-Trainers: Fink: Deshalb ist er der Unschlagbare

Der HSV kann wieder lachen – weil Thorsten Fink ihn innerhalb weniger Wochen wachküsste.
Der HSV kann wieder lachen – weil Thorsten Fink ihn innerhalb weniger Wochen wachküsste.
Foto: Witters

Mehr als drei Monate lang steckte der HSV auf den Abstiegsplätzen fest. Vorbei! Nach dem 2:0 gegen Hoffenheim kann der Liga-Dino wieder lachen – weil Thorsten Fink ihn innerhalb weniger Wochen wachküsste.

Die Feierlichkeiten fielen verhalten aus. „Ein Bier wird wohl erlaubt sein“, erklärte Fink nach dem Sieg noch wohl gelaunt – um gestern Vormittag die Reservisten zu einer kernigen Einheit zu versammeln. Typisch Fink: immer 100 Prozent, stets den Blick nach vorn gerichtet. Seit Fink beim HSV ist, sind seine Profis ungeschlagen. Dafür zeichnet nicht zuletzt der 44-Jährige verantwortlich, denn er ist ...

Auch interessant
Kommentare
Von 21 Uhr abends bis 8 Uhr morgens können Sie hier keine Kommentare schreiben. Wir bitten um Verständnis.
Weitere Meldungen HSV
Die HSV-Fans sind leidensfähig, doch was ihnen die Spieler bieten, ist einfach nur gruselig.

Sie gehen immer noch zum HSV. Warum wissen sie aber selbst nicht genau. Die Fans der Rothosen machen eine schwere Zeit durch.  mehr...

Viel Aufwand, null Ertrag: Ratlos breitet Valon Behrami die Arme aus. Gegen Paderborn standen die HSV-Profis mal wieder neben der Spur.

Das Personal der Vorsaison knüpfte beim Heimdebakel gegen Paderborn nahtlos an die Gruselkicks der Vergangenheit an. Die Zugänge müssen sich dagegen weiter gedulden. Wie lange noch?   mehr...

Für Ostrzolek (l.) und Stieber liefen die Heim-Debüts nicht optimal.

Frust Einsätze: Die HSV-Neuzugänge Stieber und Ostrzolek erlebten gegen Paderborn einen ganz bitteren Nachmittag und waren hinterher bedient.  mehr...

Unser HSV
Wählen
Holmes






Abnehmen mit Fitmio
HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.