Themen: Ivica Olic | Marcelo Díaz | Josef Zinnbauer
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

HSV
Der HSV bei der MOPO: Alle News, Interviews und Ergebnisse zum Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

MOPOSportHSV
Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

„Sehr enttäuschend“: Kacar klagt Frankfurt an

Bleibt beim HSV: Gojko Kacar muss sein Glück nach dem gescheiterten Wechsel zur Eintracht weiter in Hamburg suchen.
Bleibt beim HSV: Gojko Kacar muss sein Glück nach dem gescheiterten Wechsel zur Eintracht weiter in Hamburg suchen.
 Foto: Witters

Er saß schon auf gepackten Koffern – und wurde dann wieder zurückgepfiffen. Alles schien am Mittwoch in trockenen Tüchern zu sein, ehe Eintracht Frankfurt doch noch Abstand vom Leihdeal mit Gojko Kacar nahm (die MOPO berichtete). Der Serbe blieb zerknirscht zurück – und klagt die Eintracht an.

„Das ist alles sehr enttäuschend gelaufen“, sagte der Serbe der MOPO. „Frankfurt hat mir ein Angebot gemacht und wir waren uns einig – und dann hat der Verein sein eigenes Angebot wieder zurückgezogen. Dabei wollte mich Trainer Armin Veh auf jeden Fall!“ Gojkos Berater und Onkel Milan, der die Gespräche führte, verurteilt die Frankfurter Methoden, meint: „Das ist schon merkwürdig – und auch recht unprofessionell.“

Offenbar stimmte der Aufsichtsrat des Klubs in letzter Sekunde gegen den Deal, der die Eintracht etwa 400 000 Euro Gehalt gekostet hätte – dabei kam Kacar dem Klub sogar entgegen, sagt: „Es wird immer erzählt, mir geht es hier nur ums Geld. Das ist totaler Quatsch! Ich hätte in Frankfurt auch für die Hälfte von dem gespielt, was ich hier bekomme. Ich wollte Spielpraxis sammeln!“

Fraglich, ob er die beim HSV bekommt. Trainer Thorsten Fink sagt zwar: „Er bleibt ein Teil der Mannschaft, hat sich ja auch nie hängen lassen.“ Doch Kacars Weg zum nächsten Einsatz beim HSV ist weit.

Auch interessant
Weitere Meldungen HSV
Lewis Holtby (r.) diskutiert mit Schiri Aytekin (l.).

Was hat ihn da bloß geritten? Lewis Holtby sorgte nach der 1:2-Pleite in Köln für Wirbel. Der Blondschopf erklärte nach Abpfiff, Schiedsrichter Deniz Aytekin hätte sich für seinen Elfer-Pfiff in der HSV-Kabine entschuldigt. Eine Falschaussage - mit anschließendem Wirbel. Am Sonntag revidierte Holtby seine Aussage und erklärte: Darum habe ich das gesagt!  mehr...

Schiedsrichter Deniz Aytekin (l.) wurde nach dem Spiel von Bruno Labbadia und mehreren HSV-Spielern bestürmt.

Schiedsrichter Aytekin habe sich beim HSV für den Elfer-Pfiff entschuldigt, erklärte Lewis Holtby nach dem Spiel – und sorgte mit dieser Aussage für einigen Wirbel.  mehr...

Diese Szene entschied das Spiel: Die Hand von Emir Spahic berührt den Rücken von Anthony Modeste.

Nach dem Abpfiff gab es für Bruno Labbadia kein Halten mehr. Der HSV-Trainer sprintete zu Schiedsrichter Deniz Aytekin und geigte ihm gehörig die Meinung. Nach dem 1:2 (0:0) beim 1. FC Köln fühlten sich die Hamburger um den verdienten Lohn gebracht.  mehr...

comments powered by Disqus

Wählen
Aktuelle HSV-Videos
Holmes

Abnehmen mit Fitmio

HSV-Quiz
Platz 5: HSV-Fanliebling Sergej Barbarez bringt es in 174 Bundesligaspielen auf 65 Tore.

Mladen Petric hat für den HSV bislang 31 Bundesliga-Tore erzielt. Das reicht noch nicht für die Top 20 aller Zeiten. Wer's geschafft hat, lesen Sie hier.

Zur mobilen Ansicht wechseln