HSV Handball
News, Interviews, Ergebnisse und Spielberichte zum Handball-Bundesligisten HSV Handball aus Hamburg.

Empfehlen | Drucken | Kontakt Datum: 

Schwede beendet Leidenszeit: Das Comeback von Oscar Carlén

Erfreulicher Anblick: Oscar Carlén (l.) stieg gestern beim HSV wieder ins Mannschaftstraining ein.
Erfreulicher Anblick: Oscar Carlén (l.) stieg gestern beim HSV wieder ins Mannschaftstraining ein.
Foto: Freitag

Er ist (wieder) da! Oscar Carlén trainiert nach rund zwei Jahren Leidenszeit erstmals mit seinen Kollegen des HSV. Seither hat der Schwede kein Spiel gemacht, für den HSV noch gar keins.

Es ähnelt der Präsentation eines neuen Spielers. Drei Kamerateams und diverse Journalisten tummeln sich in der Trainingshalle des HSV. Carlén ist kein neuer Spieler – aber doch irgendwie ein Neuzugang. Gestern wurde er endlich gesundgeschrieben, gut eineinhalb Jahre nach seinem zweiten Kreuzbandriss binnen sieben Monaten. „Es ist immer noch mein neuer Verein“, sagte der glückliche Schwede, „ein kleiner Schritt Richtung Handball.“

Quietschfidel absolvierte der 24-Jährige die erste Einheit. Von Blockade nichts zu spüren. „Nach und nach steigert sich das Vertrauen in mein Knie“, sagte Carlén, der sich physisch topfit fühlt. „Handballerisch“, so sagt er, „bin ich Landesliga-Niveau“. Das Grinsen kann er sich nicht verkneifen. Ganz so schlimm ist es nämlich noch nicht.

Wenn alles gut läuft, sitzt er am Montag im Pokal gegen Hannover (19.30 Uhr, Sporthalle Hamburg) wieder auf der Bank, macht sich mit warm. Es geht gegen den Gegner, bei dem er sich im Februar 2011 (damals noch in Flensburg) verletzte und die Leidenszeit begann. „Es wird ihm guttun, endlich mal mit Sporttasche zu einem Heimspiel zu kommen“, freut sich auch Trainer Martin Schwalb. „Wir werden nichts überstürzen“, bleibt der 1,94-Meter-Hüne aber vorsichtig: „Nochmal darf es nicht passieren. Das ist meine letzte Chance.“

comments powered by Disqus
Weitere Meldungen HSV Handball
Kopf hoch! Diese Devise gibt HSV-Trainer Christian Gaudin aus. Der Franzose ist jetzt vor allem als Psychologe gefragt.

Nach dem Horror-Star heißt es erstmal drei Tage Kraft tanken und Ideen sammeln. Jetzt ist Gaudins Krisen-Management gefragt. So will er den HSV wieder auf die Siegerstraße bringen.   mehr...

Trotz des miesen Starts in die Saison hat Torwart Jogi Bitter den Glauben an seine Mannschaft nicht verloren.

Seit 2007 ist Jogi Bitter beim HSV Handball. So einen Fehlstart oder gar eine solche Negativserie von sechs Spielen ohne Sieg hat der Torwart in Hamburg noch nicht erlebt. In der MOPO spricht er über Abstiegsangst und nimmt seine Mannschaft in die Pflicht.  mehr...

Max-Henri Herrmann hat seine Tauglichkeit für die Bundesliga im Spiel gegen Wetzlar nachgewiesen – trotz der Niederlage.

Er ist 20 Jahre alt. Für einen Handball-Torwart äußerst jung. Doch Max-Henri Herrmann hat seine Bundesliga-Tauglichkeit schon unter Beweis gestellt. Der Franzose ist der Gewinner der HSV-Krise.  mehr...

1. Handball Bundesliga
Mannschaft Tore   Punkte
1 Rhein-Neckar Löwen 174 : 140   10:2
2 Frisch Auf Göppingen 138 : 125   9:1
3 THW Kiel 156 : 146   8:4
4 SC Magdeburg 139 : 130   7:3
5 VfL Gummersbach 173 : 168   7:5
6 HBW Balingen-W. 138 : 151   7:5
7 Füchse Berlin 119 : 102   6:2
8 SG Flensburg-Handew. 115 : 101   6:2
9 HSG Wetzlar 144 : 132   6:4
10 MT Melsungen 163 : 160   6:6
11 Bergischer HC 129 : 132   5:5
12 TuS N-Lübbecke 165 : 167   5:7
13 TSV GWD Minden 131 : 134   4:6
14 TBV Lemgo 146 : 153   4:6
15 TSV Hann.-Burgdorf 128 : 132   3:7
16 TSG Friesenheim 123 : 145   2:8
17 SG BBM Bietigheim 135 : 160   2:8
18 HSV Hamburg 144 : 151   2:10
19 HC Erlangen 115 : 146   1:9
Zur ganzen Tabelle mit Spielplan
Abnehmen mit Fitmio