Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

TV-Moderatorin Dunja Hayali: Hamburger Gericht verbietet Hass-Kommentare auf Facebook

Neuer Inhalt

Dunja Hayali bekommt die Goldene Kamera in der Kategorie "Beste Information" verliehen.

Foto:

picture alliance / dpa

Das Landgericht Hamburg droht einem Facebook-Nutzer mit einem Ordnungsgeld von 250.000 Euro, sollte er weiterhin hasserfüllte Kommentare gegen die ZDF-Moderatorin Dunja Hayali (41) auf Facebook verfassen.

TV-Moderatorin Dunja Hayali musste in der Vergangenheit immer wieder wüste Pöbeleien und Beleidigungen auf ihrer Facebook-Seite lesen. Gegen einen besonders aggressiven User geht die Journalistin jetzt gerichtlich vor: Per Einstweiliger Verfügung wird dem Facebook-Nutzer verboten, beleidigende und hasserfüllte Kommentare auf Hayalis Facebookseite zu publizieren. Sollte er sich nicht an die Verfügung halten, droht ihm ein Ordnungsgeld von satten 250.000 Euro.

Laut Christlieb Klages, Hayalis Anwalt, stünden die Kommentare in keinem Zusammenhang mit Hayalis Rede gegen die Hass- und "Lügenpresse"-Vorwürfe bei der Verleihung der Goldenen Kamera. Die beleidigenden Kommentare stammen Klages zufolge aus der ersten Januarhälfte.

Mittlerweile wurde die einstweilige Verfügung per Gerichtsvollzieher zugestellt, der Beschuldigte kann jedoch Widerspruch einlegen. 

Die Moderatorin wurde am Samstag in der Kategorie "Beste Information" mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet und hielt daraufhin mit Tränen in den Augen eine Rede:

"Glaubt eigentlich irgendjemand, dass das irgendwas bringt, dieser ganze Hass?"

Nicht nur sie, sondern auch viele ihrer Journalisten-Kollegen werden für die Berichterstattung zur Flüchtlingskrise immer wieder angegriffen.