Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?

Ja Nein
Aktuelle Nachrichten aus Hamburg, der Welt, zum HSV und der Welt der Promis.

Ohlstedt: 10-Jährige auf Schulhof missbraucht – Flüchtling gesteht

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Foto:

dpa

Die Polizei ermittelt gegen einen 23-jährigen Flüchtling. Er soll eine Zehnjährige in Ohlstedt sexuell missbraucht haben. 

Der Mann sprach das Mädchen am Donnerstag gegen 15 Uhr auf einem Schulhof an der Sthamerstraße an. Er konnte das Vertrauen des Mädchens gewinnen und beide tauschten Telefonnummern aus. Dann fragte der Mann, wann er das Mädchen wiedersehen könne. Sie erklärte, dass sie am Freitag um 14 Uhr Schulschluss habe.

Da nahm der 23-Jährige plötzlich die Hand des Mädchens, fasste sie an der Hüfte und küsste sie auf den Mund. 

Die Zehnjährige ging schnell weg und erzählte ihrer Mutter, was passiert war. Die verständigte die Polizei. Der Mann hatte dem Mädchen erzählt, dass er in einer Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung wohne. 

Die Beamten fingen den 23-Jährigen am Freitagnachmittag nach Schulschluss auf dem Schulgelände ab, brachten ihn aufs Präsidium. Er räumte die Tat ein.

Es handelt sich um einen Flüchtling aus Somalia, der in einer Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung untergebracht ist, wie er dem Mädchen erzählte. 

Weil es sich  um ein Vergehen und nicht um ein  Verbrechens handelt und keine Fluchtgefahr  besteht, wurde der Mann wieder freigelassen, nachdem er erkennungsdienstlich behandelt worden war.